Scrap Mechanic Survival – Neuer Spielmodus im Sandbox Game

Beschütze deine Pflanzen vor dem Angriff der Roboter!

The Games That Weren’t

Seit Anfang 2016 befindet sich das beliebte Sandbox Spiel Scrap Mechanic auf Steam im Early Access. In der der Simulation können Spieler als kleine Mechaniker die wildesten Konstruktionen basteln und ihr eigenes Abenteuer buchstäblich selbst gestalten. Aus über 100 verschiedenen Bauteilen lassen sich kleine Fahrzeuge und sogar mobile Häuser erstellen, solange man die Gesetze der Physik beachtet und Geduld mitbringt so lange zu basteln, bis die Konstruktion perfekt ist.

Entwickelt wird Scrap Mechanic vom schwedischen Entwicklerstudio Axolotl Games aus Stockholm, die beim beliebten Ozeansurvival Game Raft als Publisher mit an Bord sind. Nun haben Axolotl Games vor kurzem einen neuen Spielmodus für Scrap Mechanic angekündigt: Scrap Mechanic Survival. Bereits am 7. Mai wird der neue Spielmodus in Scrap Mechanic integriert. Am Preis für das Spiel ändert sich dadurch nichts und wer Scrap Mechanic bereits besitzt, erhält das Update vollkommen kostenlos.

Scrap Mechanic Survival von Axolotl Games – Der neue Spielmodus wird am 7. Mai ins Spiel integriert.

Worum geht es in Scrap Mechanic Survival?

Mit Scrap Mechanic Survival erweitern die Entwickler das Spielerlebnis nochmal deutlich. Der separat zu startende Spielmodus versetzt den Spieler in eine große neue Welt, die von Tieren und Robotern bevölkert wird und zur Erkundung einlädt. Die Karte selbst wird nicht zufällig generiert, sondern ist von den Entwicklern vorgefertigt. Loot spawn und andere Dinge sind aber offenbar ganz zufällig.

Der Kern des Spiels, die Sandbox in der man kreativ bauen kann, bleibt erhalten. Aber es gibt eine ganze Fülle neuer Sachen zu entdecken. Vom Plündern und Basteln über Ackerbau und Kochen bis hin zu Begegnungen mit feindlichen Robotern und der Verteidigung der eigenen Basis. Wie für einen Survival-Modus üblich gibt es Hunger und Durst, man ist also gezwungen sich dem Anbau von Pflanzen zu widmen.

Ein kleines Beet sorgt in Scrap Mechanic Survival für die Verpflegung. Die Haybots mögen es allerdings gar nicht wenn wild gepflanzt wird.

Die Roboter auf dem Planeten mögen solche “illegalen” Anpflanzungen allerdings gar nicht und werden dagegen vorgehen. Man muss also gut auf seine Pflänzchen aufpassen, damit die Roboter sie nicht zerstören und man verhungert. Ist man anfänglich nur mit einem Hammer bewaffnet, kann man im Spielverlauf auch weitere Waffen erhalten mit denen man sich viel effektiver gegen die Roboter verteidigen kann.

Viel zu entdecken im Survival Modus

Ich hatte die Chance bereits vorab eine Pre-Release Version von Scrap Mechanic Survival anspielen zu dürfen. Der erste Eindruck ist richtig gut, es wartet eine große Welt in der man sehr viel entdecken kann. Auch die Kämpfe gegen die Roboter sind nicht ohne und dürften im Spielverlauf noch deutlich intensiver werden, als ich es in knapp 2,5 Stunden Spielzeit erlebt habe. Wenn man mit der einfachen, aber dennoch technischen Kern-Mechanik des Spiels klar kommt, dürfte der neue Spielmodus auch für Fans von Survival-Games interessant sein. In der Pre-Release Version hatte die deutsche Übersetzung noch ein paar Probleme, das soll zum Release am 7. Mai aber behoben sein. Wir haben das Spiel zu dritt ausprobiert, wobei einer der Spieler die Spielwelt hosten muss. Die anderen können dann einfach über Steam nachjoinen.

Nachfolgend findet ihr das nagelneue “Angezockt” von Hirnsturz, mit dem ihr euch einen Eindruck von den ersten Schritten im neuen Spielmodus verschaffen könnt. Der Trailer ist natürlich auch verlinkt! Viel Spaß!

Mehr zum Spiel: Steam

 

Ähnliche Beiträge

Werbung

Actionrecorder
Autor: Piet 276 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 37-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.