Ministry of Broadcast – Gewinne eine dystopische Spielshow

Um seine Familie wieder zu sehen, muss er die Mauer Show gewinnen!

Ministry of Broadcast ist das erste Spiel des gleichnamigen, tschechischen Entwicklerstudios. Das narrativ gesteuerte, cinematische Einzelspieler-Plattformspiel ist seit mehreren Jahren in Entwicklung und wurde Ende Januar 2019 erstmals offiziell von Publisher Hitcents angekündigt. Ministry of Broadcast wurde mit der GameMaker Engine erstellt. Das Spiel, das Award-Gewinner bei der Game Access Conference 2018 war, wird am 30. Januar 2020 auf Steam und für die Nintendo Switch veröffentlicht.

Ministry of Broadcast erscheint am 30. Januar 2020 auf Steam und für die Nintendo Switch

Worum geht es in Ministry of Broadcast?

Ministry of Broadcast ist ein narrativ gesteuertes, cinematisches Einzelspieler-Plattformspiel in hübscher Pixelart, in dem die Entwickler Orwells 1984 mit unserem modernem Reality-TV kombinieren. Das Spiel versetzt seine Spieler in eine dystopische Welt, in der das Heimatland der rothaarigen Hauptfigur quasi über Nacht durch eine Mauer in zwei Teile geteilt wurde. Leider hat diese Mauer auch dafür gesorgt, dass er von seiner Familie getrennt wurde.

Um seine Familie wiederzusehen, hat sich unser Hauptdarsteller nun für “Die Mauer Show” angemeldet. In dieser vom Regime organisierten Fernsehshow versuchen die Kandidaten auf die andere Seite der Mauer zu gelangen. Auf seinem Weg durch die Arenen entfaltet sich langsam die Geschichte um die Spielfigur und man erkennt schon bald, wie die Show und das Regime funktionieren. Das Versprechen der Freiheit und der Rückkehr zur Familie ist nicht das, was es zu sein scheint.

Mauern, Wachtürme, Stacheldraht und Schlagbäume – In Ministry of Broadcast hat das Regime sein Land abgeriegelt.

Rätsel, Plattformen, Schalter – Unter stetiger Beobachtung durch das Regime

Die Bemühungen “Die Mauer Show” zu gewinnen stehen natürlich unter steter Beobachtung durch das wachsame, mechanische Auge des Regimes. Man muss in jeder Arena zahlreiche Hindernisse wie brennende Fässer und Gruben mit spitzen Pfählen am Boden überwinden. Außerdem sollte man laut Entwicklern eine gesunde Abneigung gegen Stürze aus großen Höhen mit sich bringen.

Obendrein gilt es Tipps und Hinweise zu beachten, die oftmals subtil ins Spiel integriert sind. Beispielsweise das Gemurmel eines NPCs an dem man gerade vorbeikommt. Manchmal müssen Schalter umgelegt, Plattformen verschoben oder NPCs geopfert werden, um ein Rätsel zu lösen oder ein Hindernis zu überwinden. Schnelle Reflexe sollen ebenfalls von Vorteil sein!

Ministry of Broadcast, das nach Angaben der Entwickler besonders von Spielen wie Prince of Persia und Oddworld: Abe’s Exoddus inspiriert wurde, ist vollgepackt mit schwarzem Humor, sarkastischen Witzen und geprägt von einer grundlegenden Absurdität des herrschenden Systems, um einen gewissen Ausgleich zu den teils schweren und dunklen Kulissen dieser dystopischen Welt zu schaffen.

Prince of Persia war 1989 eins der ersten Computerspiele, an die ich als kleiner Bub Hand anlegen durfte. Daher finde ich es angenehm in den Bewegungen der Spielfigur eine gewisse Ähnlichkeit zu diesem Klassiker wieder zu entdecken. Die Pixelart weiß ebenso wie das dystopische Setting zu gefallen. Ministry of Broadcast dürfte nach seinem Release am 30. Januar 2020 gut bei den Spielern ankommen und ein paar unterhaltsame Stunden versprechen, während man die Geschichte aufdeckt. Bei Release gibt es das Spiel mit deutschsprachiger Oberfläche und Untertiteln, der Originalton bleibt englisch. Abschließend lohnt ein Blick auf den neuesten Trailer!

Mehr zum Spiel: Homepage | Steam

 

Werbung

Actionrecorder
Autor: Piet 246 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 37-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.