Despot’s Game – Roguelike-Strategie im tödlichen Labyrinth

Führe deine mickrigen Menschen von Raum zu Raum!

Despot’s Game ist das neueste Spiel vom russischen Entwickler Konfa Games, der uns 2018 bereits das großartige und mit viel schwarzem Humor gesegnete Despotism 3k programmiert hat, eine Simulation in der man als künstliche Intelligenz die Menschheit versklavt. In Zusammenarbeit mit Publisher tinyBuild soll Despot’s Game 2021 auf Steam erscheinen, einen konkreten Release-Termin gibt es aber derzeit noch nicht. Interessierte Spieler können sich aber über Steam für einen Playtest der aktuellen Demo-Version bewerben.

Despot’s Game von Konfa Games wird 2021 auf Steam erscheinen.

Worum geht es in Despot’s Game?

Despot’s Game wird eine Mischung Roguelike-Strategiespiel, Dungeon-Crawler und Autobattler. Optisch bleibt der Entwickler dabei seinem unverwechselbaren Pixelart-Style treu und natürlich sind auch die Puny Humans (mickrige Menschen) aus Despotism 3k wieder mit dabei. Das Spielprinzip ist Grunde sehr schnell erklärt. Das Spiel beginnt mit einer Gruppe nackter Menschen, die sich in einem postapokalyptischen Labyrinth wiederfindet.

Bewaffne deine Menschen und ziehe in den Kampf

Dort kann man seinem Trupp Menschen ein paar Waffen zuweisen und sie taktisch positionieren, also bspw. Tanks in die vorderste Reihe setzen. Dann geht es los in den nächsten Raum, noch ein schneller Check ob die Formation stimmt und ein Klick auf Fight startet das erste Auto-Battle. Ist der Trupp siegreich, kann er in einen angrenzenden Raum weiterziehen. Im Labyrinth lauert nicht nur eine Vielzahl von Gegnern, es gibt auch viele verschiedene Waffen, die den mickrigen Menschen spezielle Rollen zuweisen. Anspielungen auf andere Games und Charaktere aus der Popkultur sind dabei nicht zu übersehen und sehr unterhaltsam.

Der lange Weg durch das Labyrinth

Da auf jeden Fall ein paar mickrige Menschen sterben, kann man seine Truppen in Räumen mit einem Shop wieder auffüllen und vergrößern und sich mit neuen Waffen versorgen, wenn man in den zurückliegenden Kämpfen genügend Tokens gesammelt hat. Außerdem muss man darauf achten, dass die mickrigen Menschen nicht verhungern, denn hungrige Menschen kämpfen schlecht. Geht einem im Labyrinth die Nahrung aus, kann man im Notfall einen seinen Kämpfer verwerten um die anderen zu ernähren. Im Labyrinth kann man außerdem Mutationen entdecken, die verschiedenen Kämpfern nützliche Buffs verpassen.

In den automatischen Kämpfen in Despot’s Game geht es teilweise richtig heftig zur Sache.

Es gibt vermutlich hunderte Kombinationen seinen Trupp aufzustellen, mit manchen Kombinationen kann man sogar mächtige Boni erhalten. Spielern die das Labyrinth überleben, verspricht der Entwickler von Despot’s Game ein packendes Finale, in dem sie mit ihren Menschen gegen einen Endgame-Build eines anderen Spielers antreten müssen.

Das prozedural generierte Labyrinth sorgt bereits im aktuellen Playtest für hohe Wiederspielbarkeit. Das Game wirkt rund, hat Humor, einen schicken Artstyle und einen grandiosen, antreibenden Soundtrack. Für mich ein Spiel, das ganz oben auf der Wunschliste landet. Nachfolgend noch ein kurzer Blick auf den schon etwas älteren Despot’s Game Alpha-Trailer.

Mehr zum Spiel: Steam

Ähnliche Beiträge

Werbung

Actionrecorder
Autor: Piet 299 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 37-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.