Wizard with a Gun – Koop Survival mit schießwütigen Zauberern

Gemeinsam mit verzauberten Waffen fiese Kreaturen bekämpfen!

Wizard with a Gun ist das neueste Spiel vom amerikanischen Entwicklerstudio Galvanic Games aus Houston, die uns zuletzt das wunderschöne, dystopische Sci-Fi Abenteuer Some Distant Memory serviert haben. In Zusammenarbeit mit Publisher Devolver Digital wurde Wizard with a Gun erstmals während der E3 angekündigt. Erscheinen soll das Spiel irgendwann 2022 auf Steam sowie für die Nintendo Switch, einen konkreten Releasetermin gibt es derzeit noch nicht.

Wizard with a Gun von Galvanic Games und Devolver Digital soll 2022 erscheinen. 

Worum geht es in Wizard with a Gun?

Wizard with a Gun wird ein kooperatives Sandbox Survivalgame, das in einer magischen Wildnis voller gefährlicher Kreaturen und arkaner Mysterien spielt. Im ersten Moment erinnert das Spiel stark an die beliebte Don’t Starve Serie von Klei Entertainment und diese ist laut Entwicklern auch eine maßgebliche Inspiration für Wizard with a Gun. Eine andere Inspiration ist ein Herr der Ringe Meme, in dem Zauberer Gandalf eine AK-47 in der Hand hält. So wurde letztendlich die Idee für ein Spiel über düstere, zauberhafte Revolverhelden im Western-Stil geboren.

Im Spiel hat ein magischer Kataklysmus große Teile der Welt zerstört und selbst Jahrhunderte später trauen die Menschen der Magie und den Zauberern immer noch nicht über den Weg. Daher haben die Zauberer zu Schusswaffen gegriffen, um ihre Magie besser kontrollieren und kanalisieren zu können. Aber trotz dieser Gunmancy genannten Technik sind sie weiterhin in großen Teilen der Welt verhasst.

Zufällig generierte Biome und gefährliche Kreaturen

Bis auf einen kurzen Trailer ist noch nicht sehr viel über das Gameplay von Wizard with a Gun bekannt. Offenbar zieht man alleine oder mit bis zu vier Spielern von seinem eigenen Magier-Turm aus durch eine Welt voller gefährlicher Kreaturen, die aus zufällig generierten Biomen besteht, die allesamt lose durch Raum und Zeit schweben, nachdem die Welt zerbrochen ist. Dabei sucht man nach nützlichen Ressourcen, um die eigene Spielfigur zu verbessern.

Mit diesen Ressourcen, die man bei der Reise ins Unbekannte entdeckt, kann man neben verschiedenster, verzauberter Munition für die eigenen Waffen offenbar auch die Garderobe seiner Spielfigur aufwerten und sogar seinen Magier-Turm ausbauen und mit neuen Einrichtungsgegenständen versehen. Mithilfe einer kosmischen Kraft, die aus dem Turm heraus entfesselt wird, kann man die Welt um sich herum laut Entwicklern zurücksetzen, um so eine neue Welt in einst vertrauten Ländern vorzufinden.

Wizard with a Gun – Im Spielverlauf wird man seinen Magier-Turm offenbar immer weiter ausbauen können.

In Wizard with a Gun soll es neben dem kooperativen Survival mit anderen Spielern wohl vor allem darum gehen, mit verschiedensten Zauberkombinationen zu experimentieren und dabei herauszufinden, wie diese Zauber feindliche Kreaturen und die Spielwelt selbst beeinflussen. Optisch ansprechend und mit einem kooperativen Sandbox-Survival ausgetattet, ist Wizard with a Gun auf den ersten Blick auf jeden Fall ein sehr interessantes Spiel.

Was genau uns da letztendlich erwartet, werden wir jedoch erst wissen, wenn es vor dem Release im kommenden Jahr vielleicht noch eine spielbare Demo gibt. Bis dahin könnt ihr das Spiel auf die Steam-Wunschliste setzen, um so die Entwickler zu unterstützen.

Mehr zum Spiel: Steam | Homepage

Ähnliche Beiträge
Autor: Piet 352 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 38-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.