Indiegames Inside – Indie Bookmarks #04

Interessante neue Spiele, kurz vorgestellt!

Willkommen zu Ausgabe #04 der Indiegames-Inside.de Indie Bookmarks! In dieser Serie wollen wir euch in unregelmäßigen Abständen ein paar Spiele vorstellen, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben und nicht in der Flut der täglichen Neuerscheinungen auf Steam untergehen sollen. In der Regel werdet ihr hier kurze Vorstellungen relativ neuer Games finden. Manchmal werden wir aber auch das ein oder andere Indiegame präsentieren, das schon länger auf den Plattformen Steam oder Itch.io im Regal steht oder erst in ein paar Wochen erscheint.

Generell finden sich hier keine Previews, sondern nur Spiele die bereits veröffentlicht wurden und spielbar sind. In Ausgabe #04 sind folgende Indie Games mit dabei: Hell is Other Demons, They Came from the Sky, Jump King, Yorg.io und Drawngeon. Viel Spaß beim stöbern!

Hell is Other Demons

Hell is Other Demons vom schwedischen Entwickler Cuddle Monster Games

Hell is Other Demons von Cuddle Monster Games und Publisher Kongregate ist ein schneller Bullet-Hell Arcade Shooter im Plattformer Look. Neben ansprechender Pixelart in klobigen Pixeln überzeugt das Spiel auch mit schicken Retro-Soundeffekten und einem schönen Synthwave Soundtrack. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Dämons, der andere Dämonen vernichten will. Neben einem highscorebasierten, endlosen Arcade-Modus mit prozedural generierten Leveln wartet auch eine umfangreiche Kampagne mit brutalen Bosskämpfen auf den Spieler.

Mehr zum Spiel: Homepage | Steam

[AdSense-A]

They Came From The Sky

They Came From the Sky von Tibor Fobel (FobTi Interactive)

They Came From The Sky ist das neueste Spiel des slowakischen Indie-Entwicklers Tibor Fobel alias FobTi Interactive, der in Vergangenheit bereits einige andere kleine Indieperlen wie Numgeon, Donuts’n’Justice, Gunman Tales oder Jet Set Knights veröffentlicht hat. They Came From The Sky ist ein Pixelart Arcade Game mit Setting der 50er Jahre UFO-Filme. Der Spieler steuert das UFO und muss Menschen von der Erde “retten”, indem er sie mit einem Strahl ins eigene UFO beamt. Einige Menschen versuchen jedoch sich zu wehren. Ein schönes Gelegenheitsspiel mit zahlreichen Features zum kleinen Preis!

Mehr zum Spiel: Steam

[AdSense-A]

Jump King

Jump King vom schwedischen Entwicklerstudio Nexile

Jump King ist das erste Spiel des neugegründeten Entwicklerstudios Nexile aus Schweden. Das Spiel lässt sich als taktisches Sprungabenteuer im 2D Plattformer Look beschreiben. Das Versprechen “There is a Smoking Hot Babe at the Top!” beschreibt zugleich die Mission des Spielers. Auf der Map immer weiter nach oben kommen und dabei versuchen bloß nicht wieder zu tief abzustürzen. Aber das passiert garantiert. Jump King ist schwer aber auch zum Haare raufen gut, Euphorie und Ragequit liegen hier nah beieinander während man besonders knifflige Sprünge erlernt.

Mehr zum Spiel: Steam

[AdSense-A]

YORG.io

YORG.io von Tobias Springer

YORG.io vom deutschen Entwickler Tobias Springer ist ein sogenanntes .io Game, das im Mai den Weg vom Browsergame zu Steam gefunden hat. In YORG.io wird Produktions- und Lieferketten Gameplay mit Tower-Defense Elementen kombiniert. Ziel ist es, so viele nächtliche Zombiewellen wie möglich zu überleben, dafür muss man clever und taktisch in Upgrades der zahlreichen Gebäudearten und des Skilltrees investieren. Ein grafisch einfach gehaltener Titel der jedoch mit Spielspaß, Herausforderung und Wiederspielbarkeit überzeugt.

Mehr zum Spiel: Steam

Drawngeon

Drawngeon von DarkDes Labs aus Russland

Drawngeon vom russischen Entwicklerstudio DarkDes Labs ist ein Dungeon Crawler mit handgezeichneter Grafik, der das gridbasierte Gameplay klassischer Oldschool-RPG’s aufgreift. In der prozedural erzeugten Welt des Tintenlandes warten Dungeons, Höhlen und Wälder mit zahlreichen Gegnern auf den Spieler, der entweder als Krieger, Magier oder Schurke losziehen kann um die Geheimnisse des mysteriösen Turms zu enthüllen.

Mehr zum Spiel: Steam

 

Werbung

Actionrecorder
Autor: Piet 246 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 37-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.