Tunnel of Doom – Action-Roguelite trifft auf Tower Defense

Hilf Angel ihren Ehemann aus einer Mine voller Monster zu befreien

Tunnel of Doom ist das neueste Spiel des finnischen Solo-Entwicklers Antti Vaihia aus Helsinki, der 2016 bereits den kleinen Top-Down Arena Shooter Gun Bombers veröffentlicht hat. Tunnel of Doom hat aktuell noch kein konkretes Releasedatum, war aber bereits während eines der vergangenen Steam Game Festivals in Form einer Demo spielbar, die auch jetzt noch auf Steam zur Verfügung stehen sollte. In Zusammenarbeit mit Publisher Digerati Distribution soll das Spiel außerdem auch für Xbox und Nintendo Switch erscheinen.

Tunnel of Doom von Entwickler Antti Vaihia und Publisher Digerati.

Worum geht es in Tunnel of Doom?

Tunnel of Doom ist laut Entwickler ein Action-Roguelite Hybrid in Pixelart, der Elemente aus Tower-Defense mit Nah- und Fernkampfmechaniken kombiniert. Die Handlung von Tunnel of Doom spielt im Jahr 1903 im kleinen Bergbaustädtchen Goldcrest oder besser gesagt in der örtlichen Mine. Diese wurde aufgrund eines unbekannten Vorfalls bis auf Weiteres vom Bürgermeister stillgelegt. Da ihr Mann und weitere Menschen noch irgendwo in der Tiefe eingeschlossen sind, begibt sich Angel in das Bergwerk um nach Überlebenden zu suchen.

Sie ahnt nicht, dass in der Dunkelheit des Bergwerks Horden von schaurigen Kreaturen lauern. Auf ihrem Weg durch die Mine kann Angel Lampen zerschmettern, Kisten zerstören und Felsen sprengen um Ressourcen und Materialien zu finden, die sie als Behelfswaffen oder für die Herstellung von verschiedenen Fallen benutzen kann. Mit strategisch platzierten Kanonen und Barrikaden kann sich Angel im Kampf gegen die Monster einen Vorteil verschaffen.

Tunnel of Doom – Im Build Mode kann Angel Fallen, Hindernisse und Geschütze aufstellen, um damit die Monster aufzuhalten.

50 Perks um in der Mine zu überleben

Wenn Angels Munition für Revolver und Gewehr zur Neige geht, kann sie improvisieren und die nahenden Monster z. B. mit Steinen bewerfen oder ihre Spitzhacke schwingen. Hauptsache sie kann sich die Monster irgendwie vom Leib halten und weiter in die Mine vordringen. Auf ihrem Weg kann Angel insgesamt 50 Verbesserungen (Perks) finden um beispielsweise bessere Fallen herzustellen, ihre Waffen aufzuwerten oder mehr Ressourcen zu finden.

Der Aufbau der Mine prozedural, das bedeutet, dass die Fundorte der Perks und der Monsterkämpfe mit jedem neuen Spiel an einer anderen Stelle sind und jeder Durchlauf im Spiel anders ist als der vorhergehende. Wer es schafft den vermissten Ehemann zu retten und der Mine zu entkommen, kann einen sogenannten Traummodus freischalten, der eine neue, endlose Herausforderung verspricht.

Beim Ausprobieren der Demo hat mir Tunnel of Doom als Dungeon Crawler richtig gut gefallen und ich bin sehr zuversichtlich, dass sich das Spiel bis zum Release noch einmal weiterentwickelt. Entwickler Vaiha hat hier einen schönen kleinen Genremix mit ansprechender Pixelart auf die Beine gestellt. Wer mag, kann Tunnel of Doom auf Steam bereits ausprobieren und das Spiel bei Gefallen auf die Wunschliste setzen, um so den Entwickler zu unterstützen. Abschließend noch ein kurzer Blick auf den Trailer, viel Spaß!

Mehr zum Spiel: Steam

Ähnliche Beiträge
Autor: Piet 347 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 38-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.