In Other Waters – Xenobiologie im Ozean eines Alien Planeten

Als KI begleitet man eine Meeresforscherin auf ihrem Abenteuer

In Other Waters ist das erste Spiel des britischen Entwicklerstudios Jump Over the Age, das vom Spielejournalist und Game-Designer Gareth Damian Martin gegründet wurde. In Other Waters hat eine Kickstarter Kampagne hinter sich gebracht, bei der das Spiel im März 2018 mit Hilfe von 935 Unterstützern erfolgreich finanziert wurde. Als Publisher ist mittlerweile Fellow Traveller Games mit an Bord und In Other Waters soll voraussichtlich 2020 auf Steam erscheinen. Ein konkretes Releasedatum gibt es allerdings noch nicht.

In Other Waters vom britischen Entwicklerstudio Jump Over the Age

Worum geht es in In Other Waters?

In Other Waters ist ein einzigartiges Erkundungs-Abenteuer, das uns auf den Planeten Gliese 667Cc versetzt. Besser gesagt, mitten auf den Ozean dieses Planeten, der voll mit außerirdischem Leben ist. Die beiden Meeresforscherinnen Ellery Vas und Minae Nomura sind dort unterwegs um Daten über das örtliche Ökosystem zu sammeln, doch Minae ist plötzlich verschwunden und Ellery begibt sich auf die Suche nach ihr. Als Spieler schlüpft man bei dieser Suche jedoch nicht etwa in die Rolle von Ellery, sondern in die einer künstlichen Intelligenz, die Ellery bei der Suche begleitet.

Als KI unterstützt man Ellery auf ihren Expeditionen über ein “taktiles Interface” aus Sonar, diversen Messgeräten und Panels um die Umgebung nach wichtigen Hinweisen zu scannen und durch den außerirdischen Ozean zu navigieren. Während man im Spielverlauf tiefer in den Ozean von Gliese 677Cc eintaucht, wird die Verbinung zu Ellery durch das, was man entdeckt auf die Probe gestellt. Die Entscheidungen, die man als KI trifft und die Art und Weise wie man auf Ellery reagiert, werden den Verlauf der Expedition nach Entwicklerangaben verändern.

Hey, kennst du schon  60 Parsecs! - Weltraum Abenteuer statt Bunker Survival
In Other Waters setzt auf eine kompakte, minimalistische Oberfläche um die Rolle als künstliche Intelligenz intensiver zu simulieren.

Ein fremder Planet aus Perspektive der Xenobiologie

Anstatt als Sci-Fi-Soldat oder planetarischer Kolonist zu spielen, gewährt uns In Other Waters mit den Augen eines Xenobiologen eine erfrischend neue Möglichkeit, uns mit dem dem Leben auf einem fremden Planeten auseinander zu setzen. Jump Over the Age setzt dabei ganz bewusst auf eine minimalistische Oberfläche um die künstliche Intelligenz zu simulieren, die man im Spiel verkörpert. Während man Ellery dabei hilft, das Leben auf dem Planeten zu studieren und zu verstehen, wie man sich in den Ozeanen bewegen kann, soll die sich entfaltende Geschichte dabei keineswegs zu kurz kommen.

Die minimalistische Oberfläche und die Tatsache, dass In Other Waters komplett in Englisch erscheint, machen das Spiel möglicherweise nicht für jeden einfach zugänglich. Trotzdem verspricht es ein sehr interessanter Titel zu werden, der außerdem mit frischer Perspektive und frischem Konzept zeigt, was Indiegames so besonders macht!

Die Prologue-Demo des Spiels, die 2018 im Rahmen der Kickstarter Kampagne für ein paar Wochen über Itch.io zum Probespielen bereit stand, wurde übrigens sehr positiv bewertet. Wer Interesse an In Other Waters hat, kann das Spiel bereits auf seine Steam-Wunschliste setzen. Sobald konkrete Infos zu einem Releasetermin bekannt sind, werden diese hier natürlich nachgereicht. Abschließend bleibt noch ein Blick auf den Teaser-Trailer zum Spiel!

Mehr zum Spiel: Steam | Homepage

 

Werbung

Autor: Piet 182 Beiträge
Liebt Indiegames ★ Spielt selten ein Spiel bis zum Ende durch ★ Kaffee- und Musikjunkie ★ Bart- und Basecap-Träger ★ Macht Sachen im Internet ★ Baujahr 83