Starport Delta – Strategischer Aufbau einer Raumstation

Erbaue eine Raumstation, egal was der Weltraum dir entgegen wirft!

Starport Delta ist das neueste Spiel des neuseeländischen Entwicklerstudios Cloudfire Studios. Starport Delta ist seit Anfang 2018 in Entwicklung und war zuletzt im Rahmen der PAX East 2019 in Boston zu sehen, bei der das Spiel offenbar auch sehr gut vom dortigen Publikum angenommen wurde. Den Release auf Steam haben die Entwickler derzeit für März 2020 geplant, einen konkreten Termin gibt es aber noch nicht. Aktuell befindet sich Starport Delta noch in einer Closed Alpha. Interesse das Spiel in dieser Closed Alpha auszuprobieren, kann man bei einer Newsletter-Anmeldung auf der Homepage der Entwickler hinterlegen.

Starport Delta von Cloudfire Studios soll im März 2020 auf Steam starten.

Worum geht es in Starport Delta?

Starport Delta wird ein Raumstations-Aufbaustrategiespiel, in dem man als Spieler mit dem Bau und der Erweiterung einer Raumstation beauftragt ist. Um den Ausbau zu gewährleisten, wird man auch mit dem Management von Resourcen, der Instandhaltung der Station und den Ansprüchen der dort lebenden Bewohner balancieren müssen. Und obendrein muss man auch mit allen Überraschungen fertig werden, die einem der Weltraum aus seiner Tiefe immer wieder entgegen schleudert. Darf man der aktuellen Steam-Page glauben, wird Starport Delta mit 2 verschiedenen Spielmodi erscheinen.

Die Raumstation in Starport Delta setzt sich aus verschiedenen Modulen im Hexfeldraster zusammen.

Im Sandboxmodus hat man die Möglichkeit eine Raumstation zu führen, die die Galaxie umkreist. Dabei gelangt die Station regelmäßig in verschiedene Sektoren, in denen neue Herausforderungen und Ressourcen auf den Spieler warten. Man soll dabei offenbar selbst entscheiden können, in welche Richtung sich die Raumstation entwickeln soll. Fokussiert man sich auf zufriedene Bewohner oder finanziellen Gewinn. Wird die Station ein Festung die sich gegen jede Bedrohung verteidigen kann oder steht der Abbau von Ressourcen im Mittelpunkt.

In der Kampagne ist man der Problemlöser des galaktischen Imperators und reist von Station zu Station um sich dort um die Probleme zu kümmern, die nachlässige Kommandanten mit unterbesetzetn Crews nicht in den Griff bekommen haben. Man muss zum Beispiel unnötige Stationserweiterungen rückgängig machen, neue Erweiterungen erforschen und bauen oder die Versorgung mit Ressourcen absichern, bevor man zur nächsten Station weiterziehen kann.

Der Hexfeld Look der Raumstation in Starport Delta hat mich als alten Space Run Fan sofort angesprochen. Das zentrale Gebäude der Station ist immer der Hafen (Port), an dem auch Versorungungsraumschiffe anlegen können. Ein Versorgungssatellit umkreist die Station während man Kraftwerke, Sauerstoff-Farmen, Lebensmittel-Farmen, Wohnkomplexe und Bergbaudepots aufbaut. Zur Verteidigung der Station warten Schildgeneratoren und Laserkanonen. Wie man auf den ersten Screenshots und im Trailer sehen kann, befinden sich nicht alle Stationen zwischen den Sternen, manche sind offenbar auch auf Planeten zu finden.

Für Fans von Weltraumspielen und Aufbaustrategie dürfte Starport Delta durchaus ein vielversprechender Titel werden. Wie Eingangs erwähnt kann man über die Entwickler-Homepage das Interesse an der Closed-Alpha Teilnahme hinterlegen, wenn man sich in den Newsletter einträgt. Bei Release im März 2020 soll Starport Delta vollständig mit deutschsprachiger Oberfläche und Untertiteln ausgestattet sein. Wer die Entwickler bis dahin unterstützen möchte, kann das Spiel bereits auf Steam zu seiner Wunschliste hinzufügen.

Mehr zum Spiel: Steam | Homepage

Werbung

Autor: Piet 166 Beiträge
Liebt Indiegames ★ Spielt selten ein Spiel bis zum Ende durch ★ Kaffee- und Musikjunkie ★ Bart- und Basecap-Träger ★ Macht Sachen im Internet ★ Baujahr 83