Highrisers – Retro Hochhaus-Survival RPG in Pixelart

Mit Strategie und Köpfchen von Hochhaus zu Hochhaus!

Highrisers ist das erste Spiel von Solar Powered Games aus München. Im Dezember 2016 konnte das Spiel auf Kickstarter mit der Hilfe von über 1000 Unterstützern erfolgreich crowdfinanziert werden. Auch über die Computerspieleförderung des Bundes hat das Entwicklerteam knapp 200.000 Euro erhalten.

Nachdem es dann nach der Kickstarter Kampagne etwas ruhiger um das Spiel wurde, konnten interessierte Spieler konnten im Rahmen des Steam Game Festivals im Februar 2021 erstmals in eine Demo des Spiels hineinschnuppern. In Zusammenarbeit mit Publisher Assemble Entertainment wird Highrisers nun am 15. Juli auf Steam und GOG an den Start gehen.

Highrisers von Solar Powered Games und Assemble Entertainment erscheint am 15. Juli 2021

Worum geht es in Highrisers?

Highrisers versetzt uns in die Postapokalypse, in der die Menschheit von einer mysteriösen Prionenkrankheit heimgesucht wird, die die Infizierten in einem ewigen Traum gefangen hält. Unfähig wieder aufzuwachen, verwandeln sie sich in sogenannte Dreamer. Schlafwandelnde, zombieähnliche Kreaturen, die das Licht meiden. Um sich vor der Sonne zu verstecken, haben die Dreamer die schwach beleuchteten Straßenschluchten der Städte und die unteren Stockwerke der Hochhäuser als neuen Lebensraum gewählt. Sie kommen nur bei Nacht heraus, um sich diejenigen zu holen, die noch nicht mit der Krankheit infiziert sind.

Wir übernehmen die Kontrolle über vier Überlebende, die irgendwo in einer verlassenen Metropole auf einem Wolkenkratzer festsitzen. Auf dem Dach des Hochhauses steht ein alter, abgestürzter Hubschrauber der, obwohl er nie wieder seine volle Flugfähigkeit erreichen wird, die einzige Chance für Ike, Jes, Ann und Mo ist um zu entfliehen. Ausreichend repariert, können sie mit dem Hubschrauber jedoch ein paar Ressourcen transportieren und von Dach zu Dach springen um so langsam aus der Stadt entkommen.

Looten, Craften und Talentbäume

Um das Szenario zu überleben und einen Ausweg zu finden, müssen die vier erfinderisch sein und zusammenarbeiten. Das Team muss jeden Winkel der Gebäude durchsuchen und alles Plündern was es in die Finger bekommen kann. Ersatzteile, Werkzeuge, Lebensmittel. Alles, was der Gruppe weiterhilft und sie auf den nächtlichen Ansturm der Dreamer vorbereitet ist nützlich.

Mit den richtigen Materialien, Werkzeugen und einer gehörigen Portion Einfallsreichtum können die Überlebenden ein Arsenal craften, das sich sehen lassen kann. Seien es verschiedenste Schlag- und Schusswaffen, Barrikaden, Werkbänke, Werkzeuge, Maschinen, Medizin oder Lebensmittel. Sogar improvisierte Sprengstoffe kann das Team herstellen.

Alle vier Charaktere haben individuelle Talentbäume, die neue Crafting-Rezepte, Talente, Erfindungen und mächtige Interaktionsmöglichkeiten freischalten. Zum Glück können die Überlebenden ihre Ressourcen, ihre Fähigkeiten und ihr Wissen zusammenlegen, um sich die Dreamer bis zum Sonnenaufgang so gut es geht vom Leib zu halten und in den prozedural generierten Ebenen der verschiedenen Wolkenkratzer zu überleben.

Mit fortschreitendem Spielverlauf wird die Bedrohung durch die Dreamer immer größer!

Highrisers verspricht ein unterhaltsames Survivalgame für Pixelart-Fans zu werden, das mit jedem erreichten Hochhaus etwas schwieriger wird und vor allem Köpfchen und strategisches Denken statt Muckis erfordert. Highrisers soll auch nach dem Release weiterentwickelt werden das Team von Solar Powered Games möchte noch einige Features nachschieben, darunter offenbar auch ein Couch-Koop Multiplayer-Modus. Wer Interesse an Highrisers hat, kann das Spiel bereits auf die Steam Wunschliste setzen.

Mehr zum Spiel: Steam | GOG | Homepage

Ähnliche Beiträge
Autor: Piet 352 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 38-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.