Distant Kingdoms – Soziale Simulation & Fantasy City-Builder

In der wuseligen Fantasy-Welt von Ineron gibt es viel zu tun

Distant Kingdoms ist das neueste Spiel der in Schottland ansässigen Entwickler der Orthrus Studios. Das 2017 gegründete Studio hat sein drittes Spiel im vergangenen Sommer zusammen mit dem zu Kalypso Media gehörenden Publisher Kasedo Games erstmals angekündigt. Der Release von Distant Kingdoms ist für 2020 geplant, ein genauer Termin ist aktuell noch nicht bekannt.

Distant Kingdoms vom schottischen Entwickler Orthrus Studios und Publisher Kasedo Games soll 2020 erscheinen.

Worum geht es in Distant Kingdoms?

Distant Kingdoms versetzt den Spieler in eine Fantasy-Welt namens Ineron, in der man ein weitläufiges Netzwerk aus Städten und Dörfern errichten muss um damit das Fundament für eine neue Zivilisation zu schmieden. Ebenso gilt es eine stabile Infrastruktur und aufeinander abgestimmte Produktionslinien zu erschaffen, die auch die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Rassen berücksichtigen. Denn Ineron trifft man nicht nur auf Menschen, sondern auch auf Zwerge, Elfen und Orks, die allesamt in derselben Gesellschaft leben. Jede Person in Ineron hat dabei ihre ganz eigene Bedürfnisse und ist zugleich Teil des großen Produktionskreislaufs. Vom einfachen Bauern, der auf den Felder Nahrung anbaut und sie in die Stadt liefert, bis hin zum Adligen, der sogar seine eigenen Diener hat.

In Distant Kingdoms produzieren die Bauern auf den fruchtbaren Feldern von Ineron Nahrung für die Stadtbewohner.

Distant Kingdoms – Mehr als ein klassisches Aufbauspiel

Distant Kingdoms wird kein klassisches Aufbauspiel, in dem man sich nur auf den Aufbau einer Siedlung und die Produktion von Ressourcen konzentriert. Das Spiel strebt Größeres an und bietet dazu viele andere interessante Mechaniken. Die Entwickler versprechen eine fesselnde Fantasy-Spielwelt mit sozialer Simulation, in der man auch immer wieder kulturelle Konflikte zwischen den verschiedenen Spezies lösen muss. Da nicht alle automatisch gut miteinander auskommen, muss man einen Weg finden, wie sie in Frieden zusammenarbeiten können um die Siedlungen weiter voran zu bringen.

Distant Kingdoms sieht auf den ersten Screenshots ziemlich ansprechend aus und verspricht auch den gewissen Wuselfaktor, der gerade bei Aufbauspielen nicht fehlen darf.

Ineron ist obendrein eine Welt voller Geheimnisse, Quests und Magie, in der der Spieler auch Abenteurer im Stil von Pen & Paper Rollenspielen auf die Reise schicken kann um noch unerforschte Gebiete zu erkunden. Auf diesen Abenteuern können sie auf alle Arten von mystischen Kreaturen treffen, von Imps bis hin zu Drachen, Gespenstern und Trollen. Indem man Elemente aus einem Aufgaben- und Eventsystem auswählt, soll man im Spiel auch ganz eigene Abenteuer für seine Helden kreieren können.

Viel mehr ist über Distant Kingdoms leider noch nicht bekannt. Die Entwickler versprechen, dass das Gameplay von Distant Kingdoms auch für Anfänger leicht zugänglich sein soll und das Spiel gleichzeitig genügend tiefgehende Komplexität bietet, um auch erfahrene Spieler anzusprechen. Außerdem erwartet die Spieler offenbar voller Mod Support, so dass alles im Spiel von der Community gemoddet und verändert werden kann um neue Herausforderungen zu erschaffen.

Distant Kingdoms verspricht mit seinem Konzept ein interessanter Titel zu werden, die ersten Screenshots sehen zumindest sehr vielversprechend aus. Der Release ist wie Eingangs erwähnt für 2020 geplant. Einen genauen Termin oder einen Trailer gibt es leider noch nicht. Wer Distant Kingdoms auf seinem Radar behalten möchte, kann das Spiel bereits auf die Steam-Wunschliste setzen.

Mehr zum Spiel: Steam 

Werbung

Autor: Piet 166 Beiträge
Liebt Indiegames ★ Spielt selten ein Spiel bis zum Ende durch ★ Kaffee- und Musikjunkie ★ Bart- und Basecap-Träger ★ Macht Sachen im Internet ★ Baujahr 83