Settlement Survival – Citybuilder inspiriert von Banished

Bring deine wachsende Siedlung sicher durch die Jahreszeiten

Settlement Survival ist das erste Spiel des amerikanischen Entwicklerteams Gleamer Studio. Nachdem es im August 2021 bereits einen ersten Playtest gab, wird Settlement Survival im Rahmen des nächsten Steam Next Fest vom 1. bis zum 7. Oktober mit einer Demo vertreten sein, die bereits spielbar ist. Der Early Access Release des Spiels ist dann bereits für den 15. Oktober 2021 angekündigt. Geplant ist eine Early Access Phase von mindestens 6 Monaten.

Settlement Survival von Entwickler Gleamer Studio soll am 15. Oktober 2021 in den Early Access starten.

Worum geht es in Settlement Survival?

Settlement Survival ist ein Citybuilder in hübscher Low-Poly Grafik, der nach Angaben des Entwicklerteam stark vom 2014 erschienen Banished inspiriert wurde. Daher geht es auch wie in Banished darum, eine Siedlung aufzubauen die den Menschen einen sicheren Zufluchtsort bietet und ihre Nahrungsversorgung sicherstellt. Die Siedlung muss die Menschen obendrein vor den Gefahren der Natur schützen und für ihr Wohlbefinden, ihre Zufriedenheit, ihre Bildung und einen Arbeitsplatz sorgen.

Wie in Banished geht es auch darum, clever mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen umzugehen. Eine gesunde Siedlung kann zum Beispiel einen Babyboom erleben, der im nächsten Jahr eine enorme Belastung für die Lebensmittelvorräte wird und dafür sorgen kann, dass die Stimmung kippt. Um die Moral in der Siedlung aufrecht zu erhalten braucht es nicht nur warme Häuser und genug zu essen, das Volk verlangt auch nach einem Bürgermeister und möchte, dass die Kriminalität bekämpft wird. Auch der Handel mit anderen Siedlungen soll sehr wichtig sein.

Prozedurale Karten, Katastrophen und der Techtree

Settlement Survival spielt auf prozedural generierten Maps mit verschiedenen Jahreszeiten, in denen auch Naturgewalten und Umweltkatastrophen vorkommen. Mit verschiedenen Tools kann man die Landschaft bearbeiten um so zum Beispiel Flüsse zu verbinden und Seen zu erschaffen, so dass sich die Siedlung ganz nach den eigenen Wünschen entwickeln kann. Über einen umfangreichen Techtree kann man im Spielverlauf neue Gebäude und Fähigkeiten zur Förderung der Stadtentwicklung freischalten.

Spielerinnen und Spieler können sich ihr Szenario selbst zusammenstellen und über Kartengröße, Schwierigkeitsgrad und Co. entscheiden. Später soll Settlement Survival auch einen Spielmodus bekommen, in dem man historische Ereignisse wie die Beulenpest in Europa oder die Katastrophe auf den Osterinseln nachspielen kann. Während der Early Access möchte das Entwicklerteam sein Spiel unter anderem noch um eine Anbindung an den Steam-Workshop erweitern. Auch ein Multiplayer-Modus und ein komplexeres Transportsystem sind mögliche Ergänzungen.

Mit verschiedenen Tools kann man sich die Landschaft in Settlement Survival ganz nach seinen Wünschen anpassen.

Neben einem 3-teiligen Tutorial das uns mit den Grundlagen des Spiels vertraut macht, können wir auch in der Demo auch eine kleine Karte ausprobieren, deren Bevölkerungslimit jedoch auf 100 Siedler begrenzt ist. Die Demo ist bereits mit einer deutschsprachigen Oberfläche ausgestattet.

Fans von Banished dürften vermutlich schnell Gefallen an Settlement Survival finden. Wer die Entwickler unterstützen möchte, kann das Spiel auch bereits auf die Steam-Wunschliste setzen und die kostenlose Demo ausprobieren. Abschließend noch ein kurzer Teaser-Trailer zum Spiel, viel Spaß!

Mehr zum Spiel: Steam

Ähnliche Beiträge
Autor: Piet 352 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 38-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.