Indiegames Inside – Indie Bookmarks #08

Dunkle Gänge voller Knochenstaub, Schatten und untoter Outlaws!

Willkommen zu Ausgabe #08 der Indiegames-Inside.de Indie Bookmarks! In dieser Serie wollen wir euch in unregelmäßigen Abständen ein paar Spiele vorstellen, die mehr Aufmerksamkeit verdient haben und nicht in der Flut der täglichen Neuerscheinungen auf Steam untergehen sollen. In der Regel werdet ihr hier kurze Vorstellungen relativ neuer Games finden. Manchmal werden wir aber auch das ein oder andere Indiegame präsentieren, das schon länger auf den Plattformen Steam oder Itch.io im Regal steht.

Generell finden sich hier keine Previews, sondern nur Spiele die bereits veröffentlicht wurden und spielbar sind. In Ausgabe #08 sind folgende Indie Games mit dabei: Rising Hell, Krumit’s Tale, The Good Time Garden, Blink: Rogues, Death and Taxes sowie Periodic Deliveries.. Viel Spaß beim stöbern!

Rising Hell

Rising Hell von Tahoe Games

Rising Hell vom indonesischen Entwickler Tahoe Games ist ein intensiver, blutiger Rogue-Lite Plattformer mit Arcade-Feeling und hübscher Pixelart. In der Rolle des Sünders Arok, der die Macht hat Dämonen zu töten, muss man versuchen aus der Hölle zu entkommen, die prozedural generiert wird und sich bei jedem Anlauf verändert. Auf dem Weg nach oben warten auf Arok Horden von blutrünstigen Dämonen und epische Bosse. Es gibt mehrere freischaltbare Charaktere und Talente und man kann zwischen der Kampagne und einem Herausforderungsmodus mit eigener Rangliste wählen.

Mehr zum Spiel: Steam

[AdSense-A]

Krumit’s Tale

Meteorfall: Krumit’s Tale von Slothwerks

Meteorfall: Krumit’s Tale vom amerikanischen Entwickler Slothwerks ist ein Deckbuilding Roguelike Dungeon Crawler mit einfacher Steuerung und sehr schönem Art Style. Mit jedem überstandenen Dungeon erhält man in Krumit’s Tale neue Karten, die die eigene Strategie im nächsten 3×3 Felder großen Dungeon beeinflussen können. Es gibt 4 freispielbare Charaktere. mehr als 40 Karten und ebensoviele passive Fähigkeiten, die großen Einfluss auf das Gameplay haben. Ein unterhaltsames Gelegenheitsspiel für Genrefans!

Mehr zum Spiel: Steam

[AdSense-A]

The Good Time Garden

The Good Time Garden von Coal Supper

The Good Time Garden von den beiden Entwicklern James Carbutt und Will Todd alias Coal Supper versetzt den Spieler in eine surreale Welt voller seltsamer, nackter Kreaturen. In dem kurzen und zugleich faszinierenden Puzzle-Abenteuer sammelt man Nahrung für einen Freund ein um im Spiel voran zu schreiten. The Good Time Garden bietet handgezeichnete Animationen, rund 30-60 Minuten Spielzeit und kann kostenlos über Steam installiert werden.

Mehr zum Spiel: Steam

[AdSense-A]

Blink: Rogues

Blink: Rogues von den Fox Dive Studios

Blink: Rogues vom rumänischen Entwickler Fox Dive Studio ist ein Top-Down Shmup, das sowohl mit einer Einzelspieler-Kampagne als auch mit einem unterhaltsamen PVP Modus (lokal & per Remote Play) ausgestattet ist. Im PVP Modus kämpft man in 5 Minuten dauernden Matches gegen seinen Mitspieler um die größte Punkteausbeute, dabei kann man auch in den Bahn des Mitspielers springen um Gegner abzuschießen. Interessierte Spieler können vor dem Kauf eine kostenlose Demo des Spiels auf Steam ausprobieren.

Mehr zum Spiel: Steam

[AdSense-A]

Death and Taxes

Death and Taxes von Placeholder Gameworks

Death and Taxes von Placeholder Gameworks aus Estland ist eine narrative Simulation mit ein paar Parallelen zu Papers Please. Man schlüpft in die Rolle eines Sensenmanns, der in seinem neuen Schreibtischjob täglich die schwierige Entscheidung treffen muss, welche Menschen den Tag überleben dürfen und welche sterben müssen. Die getroffenen Entscheidungen haben Konsequenzen, nicht nur für die Welt, sondern auch für das eigene Schicksal in den Reihen der Büro-Sensenmänner.

Mehr zum Spiel: Steam

[AdSense-A]

Periodic Deliveries

Periodic Deliveries von The Periodic Group

Periodic Deliveries vom amerikanischen Entwickler The Periodic Group ist eine experimenteller Mix aus Simulation und Logistik-Puzzle mit Weltraum Setting. Als Direktor seines eigenen Unternehmens muss man ein galaktisches Handelsnetz zwischen verschiedenen Planeten errichten, Waren dorthin bringen wo sie benötigt werden und Geld verdienen um neue Technologien freizuschalten. Im Spielverlauf werden die Handelsrouten immer komplexer. Für knapp 5 Euro für ein paar Stunden ganz unterhaltsam!

Mehr zum Spiel: Steam

Weitere Beiträge mit Kurzvorstellungen interessanter Indiegames findest Du in unserer Indie Bookmarks Reihe hier im Blog, viel Spaß beim stöbern!

Werbung

Actionrecorder
Autor: Piet 246 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 37-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.