New Dawn – Survival mit Ureinwohnern & bösen Piraten

Multiplayer Sandbox Survival auf einer 49km² großen Insel

New Dawn ist ein neues Multiplayer Sandbox Survival Spiel des italienischen Entwicklerstudios e-visualsoft. New Dawn ist kein gänzlich unbekannter Titel, erste Aufmerksamkeit bekam das Spiel bereits Anfang 2017 beim Start seiner Kickstarter Kampagne und der Freischaltung auf Steam Greenlight. Die Kickstarter Kampagne, bei der 70.000 Dollar gesammelt werden sollten, fand damals jedoch nur 78 Unterstützer die knapp mehr als 3000 Dollar zusammentrugen. Im Februar 2017 wurde das Crowdfunding deshalb vorzeitig abgebrochen. Die Arbeit an New Dawn, das auf der Unreal Engine basiert, wurde trotzdem, wie damals angekündigt, fortgesetzt und nun soll das Spiel am 10. September 2018 im Early Access auf Steam erscheinen.

New Dawn spielt auf einer unbekannten Insel vor der Küste Südamerikas. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Ureinwohners.

Worum geht es in New Dawn?

New Dawn spielt auf einer Insel in der Karibik und mitten im goldenen Zeitalter der Piraterie. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Ureinwohners auf einer 49km² großen Insel vor der Küste Südamerikas. Die Insel wird regelmäßig von Piraten heimgesucht, die überall Chaos anrichten und das friedliche Leben der Ureinwohner brutal und erbarmungslos zerstören.

Für die Ureinwohner geht es also darum zu überleben, unentdeckt zu bleiben und sich gegen die Piraten zu verteidigen, die von ihren befestigten Siedlungen aus die Insel durchstreifen. Der Spieler wird diverse Ressourcen sammeln können um Gegenstände zu craften. Mit Pfeil und Bogen oder als Fallensteller kann man sich auf die Jagd nach Tieren machen. Mit Hilfe der Kräuterkunde kann man nach Pflanzen suchen, mit denen sich Wunden und Krankheiten behandeln lassen oder die dazu geeignet sind Gegner zu vergiften.

Den Spieler erwarten in New Dawn verschiedene Biome und er kann sich aussuchen ob er seine Basis mitsamt Tipi tief im Dschungel oder lieber am Ufer errichtet.

Der Dschungel der Insel ist ein gutes Versteck für die Ureinwohner, die auf manche Bäume klettern können um sich dort vor den Eindringlingen zu verbergen. Siedlungen und Lager der Piraten können geplündert werden. Ausserdem versprechen die Entwickler ein Sklaverei-System, mit dem sich feindliche NPCs gefangen nehmen lassen um fortan die Basis zu bewachen und zu verteidigen während der Spieler im Dschungel unterwegs ist oder eine der kleinen Inseln neben der Hauptinsel erkundet.

New Dawn ist wie Eingangs erwähnt ein Multiplayer Titel. Spieler werden nach Angaben der Entwickler ein Totem in ihre Basis bauen können um dort einen Stamm zu gründen, in den man dann andere Spieler einladen kann. Der Konstrukteur des Totems wird zum Stammeshäuptling. Häuptlinge können Treffen mit anderen Häuptlingen organisieren und Allianzen mit deren Stämmen bilden. Das Totem soll auch für den Ressourcen-Handel zwischen den Stämmen dienen.

Die Piraten haben auf der Insel Fuß gefasst und ihre Camps befestigt. Ein Besuch in diesen Siedlungen ist gefährlich aber verspricht guten Loot.

Fazit: New Dawn sieht gut aus und bringt eine neue Facette ins Multiplayer Survival Genre. Die vielen Features die von den Entwicklern angekündigt wurden sind vielversprechend. Allerdings gilt es hier noch deutlich auf die Euphorie-Bremse zu treten!

Nachdem man bereits erstes Gameplay sehen konnte wird klar, dass New Dawn ein Titel wird, der aktuell irgendwo zwischen Alpha und Beta hängt und für den zurecht eine 2-jährige Early Access Phase geplant ist. Für die Entwickler wird es in dieser Zeit noch viel zu tun geben um das Spiel aus dem aktuellen Entwicklungsstand herauszuführen. Sie brauchen dabei die Unterstützung und das konstruktive Feedback aus der Community. Wer ein fertiges Spiel erwartet, ist zum jetzigen Zeitpunkt (kurz vor E/A Release) bei New Dawn definitiv noch falsch.

Die offiziellen Server werden laut Angaben der Entwickler erst gegen Ende Oktober gestartet, da dort noch an Stabilität und Performance geschraubt wird. Bis dahin soll sich New Dawn mit einem lokal erstellten Server allein oder mit Freunden spielen lassen. Der Preis beim Release am 10.09.2018 steht noch nicht genau fest, die Entwickler sprechen jedoch von 15 bis 20 Euro.

Mehr zum Spiel: Homepage | Steam

Einen ersten Eindruck vom Spiel könnt ihr euch im “Angezockt!” bei Hirnsturz auf YouTube verschaffen!

Werbung

Autor: Piet 136 Beiträge
Liebt Indiegames ★ Spielt selten ein Spiel bis zum Ende durch ★ Kaffee- und Musikjunkie ★ Bart- und Basecap-Träger ★ Macht Sachen im Internet ★ Baujahr 83