The Longing – 400 Tage in einer Höhle tief unter der Erde

Ein kurioser Mix aus Abenteuer und Idle-Game mit Bilderbuchgrafik

The Longing ist das neueste Spiel von STUDIO SEUFZ aus Stuttgart. Das 2017 von drei Absolventen der Filmakademie Baden-Württemberg gegründete Studio, hat in der Vergangenheit bereits mehrere Free-to-Play Spiele veröffentlicht. The Longing war bereits 2019 im Rahmen der Gamescom zu sehen und hat nun vor kurzem ein Releasedatum bekommen. In Zusammenarbeit mit Publisher Application Systems Heidelberg soll das Spiel am 5. März 2020 für PC, Mac und Linux auf Steam erscheinen.

The Longing von STUDIO SEUFZ aus Stuttgart erscheint am 5. März 2020 auf Steam und wird knapp 15 Euro kosten.

Worum geht es in The Longing?

The Longing ist nach Angaben der Entwickler eine einzigartige Mischung aus Abenteuer und Idle-Game, das mit einer kuriosen Spielzeit von 400 Tagen (9600 Stunden) daher kommt. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines kleinen Schattens, dessen Aufgabe es ist, in einer Höhle tief unter der Erde auf das Erwachen seines Königs zu warten. Der König, der über diese Höhlenwelt herrscht, hat seine Kraft verloren und muss 400 Tage schlafen um seine Macht zurück zu erhalten. Da der Schatten der letzte Diener des König ist, muss er ihm treu zur Seite stehen.

Die 400 Tage in The Longing laufen in Echtzeit ab

The Longing läuft in Echtzeit ab und die Zeit beginnt vom Spielstart an langsam herunter zu zählen bis die 400 Tage verstrichen sind. Die Zeit läuft auch weiter, wenn das Spiel zwischenzeitlich geschlossen wird. Vom Spielstart an bleibt es dem Spieler selbst überlassen, was er aus seiner einsamen Existenz unterhalb der Erde macht. Man kann sich seine Spielweise aussuchen, denn genügend Zeit ist auf jeden Fall vorhanden. Man muss The Longing nicht aktiv spielen. Man kann auch einfach das Spiel starten, sich eine Erinnerung einrichten und nach 400 Tagen nochmal reinschauen um das Ende zu sehen. Allerdings wird der kleine Schatten ohne die Aufmerksamkeit des Spielers dann noch viel einsamer sein.

In seinem gemütlichen, unterirdischen Wohnzimmer kann der kleine Schatten die Beine hochlegen und hat einige Möglichkeiten die Zeit totzuschlagen.

Weltliteratur, versteckte Geheimnisse und Rätsel

The Longing – Der einsame kleine Schatten

Alternativ kann man den Schatten steuern um die Höhlen zu erkunden, dabei mehr über ihn und seine Gedanken in der Einsamkeit lernen und Gegenstände für das gemütliche, kleine Wohnzimmer sammeln, in dem er seine Zeit verbringen kann. Im dortigen Bücherregal finden sich zahlreiche Klassiker der Weltliteratur, wie beispielsweise Moby Dick oder Nietzsche, die man direkt im Spiel lesen kann. Der kleine Schatten bewegt sich langsam vorwärts, aber man hat ja ziemlich viel Zeit für alles. Wer beschließt sich mit dem Spiel zu beschäftigen, kann in der Höhle laut Entwicklern außerdem zahlreiche, meist gut versteckte Geheimnisse und zeitbasierte Rätsel entdecken. Obendrein bietet The Longing sogar noch einen Wiederspielwert, da man nach 400 Tagen verschiedene Enden erleben kann, je nachdem welche Abenteuer man mit dem kleinen Schatten erlebt hat.

Ein unkonventionelles Spielkonzept, wunderschöne Bilderbuchgrafik und ein passender Dungeonsynth-Soundtrack, das ist es was das Herz eines Indiegame-Fans dazu bringt etwas schneller zu schlagen. Ich bin enorm gespannt auf The Longing, das schon seit einer ganzen Weile auf meiner Steam-Wunschliste geparkt ist. Bei Release am 5. März 2020 soll The Longing komplett in deutscher Sprache erhältlich sein und wird knapp 15 Euro kosten. Neben einem kurzen Trailer, den ihr im Anschluss bewundern könnt, haben die Entwickler passend zu einem 400-stündigen Spiel auch einen 4-stündigen Trailer veröffentlicht, den ihr hier auf YouTube findet.

Mehr zum Spiel: Steam | Homepage

 

Werbung

Actionrecorder
Autor: Piet 244 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 37-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.