SAMUDRA – Puzzle-Sidescroller auf dem Grund des Meeres

Interaktive Story zeigt Verschmutzung & Ausbeutung der Meere

SAMUDRA ist das erste Spiel des indonesischen Entwicklerstudios Khayalan Arts aus Jakarta, das 2019 mit dem Ziel gegründet wurde, die Verbreitung von Umweltbewusstsein und Kulturverständnis durch visuelles und interaktives Storytelling voran zu treiben. Samudra soll 2020 erscheinen, eine erste Alpha-Demo ist seit Anfang November auf Itch.io und Steam verfügbar und kann dort kostenlos ausprobiert werden.

SAMUDRA vom indonesischen Entwicklerstudios Khayalan Arts

Worum geht es in Samudra?

SAMUDRA ist ein Begriff aus dem Sanskrit, bedeutet in etwa “zusammenführen von Gewässern” und bezieht sich auf einen Ozean oder ein Meer. Das Spiel erzählt die Geschichte eines kleinen Jungen mit Taucherhelm, der ins Meer fällt, dort bis auf den Grund nach unten sinkt und nun versucht seinen Weg zurück an die Oberfläche zu finden. Dabei entdeckt man einen Ozean voller schrulliger Tiefsee-Bewohner und opportunistischer Ausbeuter, die die Tiefsee plündern.

Immer wieder warten im Puzzle-Sidescroller kleine Rätsel, die jedoch einfach zu lösen sind. Samudra wurden von seinen Entwicklern als atmosphärisches Spiel und visuelles Erlebnis konzipiert, das vollkommen ohne Dialoge und Text auskommt und einfach zu steuern ist. Lediglich ein paar Sprechblasen und Symbole dienen als Hilfe und zeigen uns, wann eine Handlung erforderlich ist. Dadurch kann Samudra von jedem erlebt werden, unabhängig vom Alter oder gesprochenen Sprache. Die Steuerung beschränkt sich zudem auf wenige Tasten.

Samudra konfrontiert den Spieler immer wieder mit Tonnen von Müll und dem täglichen Raubbau an der Natur in den Ozeanen. Die Entwickler möchten so neues Bewusstsein für die Verschmutzung der Meere schaffen.

SAMUDRA zeigt die Verschmutzung der Meere

Samudra bringt eine ordentliche Dosis sozialer Kritik mit und konfrontiert den Spieler in der Tiefe des Meeres mit Tonnen von Müll und dem Raubbau an der Natur. Alte Fernseher, Waschmaschinen, Reifen und anderer Müllen bedecken an vielen Stellen den Meeresgrund. Statt von Quallen und Fischen wird die Spielfigur von Plastiktüten und den Plastikbechern einer bekannten Kaffeehauskette umschwärmt.

Kaum hat man die ersten Müllberge hinter sich gelassen, findet man sich in industriellen Anlagen wieder in denen die kommerzielle Ausbeutung des Ozean von Menschen perfektioniert wird. Die Entwickler haben selbst eigene Erfahrungen als Aktivisten einer indonesischen NGO gesammelt und sich dort gegen die Verschmutzung der Meere eingesetzt. Nun möchten mit ihrem Spiel neues Bewusstsein für die Folgen der menschlichen Vernachlässigung der Natur schaffen.

Fazit: Die Demo des auf der Unity-Engine basierenden Spiels lohnt sich! Mit seinem interaktiven Gameplay und der wirklich gelungenen Atmosphäre landet Samudra für mich mehr oder weniger in der gleichen Kategorie wie das kürzlich vorgestellte LUNA: The Shadow Dust. Natürlich hat Samudra einen anderen Artstyle und mit der Unterwasserwelt auch ein komplett anderes Setting. Auch die Rätsel in der Demo sind deutlich leichter als es bei LUNA der Fall war.

Aber es ist ein ebenso faszinierendes Spiel, das zudem eine äußerst wichtige Botschaft vermitteln möchte. Also, probiert die kostenlose Demo unbedingt aus und unterstützt die Entwickler mit einem Kauf bei Itch.io oder indem ihr das Spiel auf die Steam-Wunschliste setzt! Ich bin sehr gespannt auf die finale Version die, wie Eingangs erwähnt, irgendwann 2020 erscheinen soll.

Mehr zum Spiel: Steam | Itch.io

Werbung

Autor: Piet 166 Beiträge
Liebt Indiegames ★ Spielt selten ein Spiel bis zum Ende durch ★ Kaffee- und Musikjunkie ★ Bart- und Basecap-Träger ★ Macht Sachen im Internet ★ Baujahr 83