Wind Peaks – Hidden Object Spiel mit einer Gruppe Pfadfindern

Begleite die Pfadfinder durch einen mysteriösen Wald

Wind Peaks ist das neueste Spiel des brasilianischen Entwicklerteams Actoon Studios, die zuvor unter dem Namen Mental Lab Games mit einem kleinen Rätselspiel namens Quaddro 2 erste Erfahrungen gesammelt haben. Wind Peaks soll am 29. Juli 2020 für den PC auf Steam erscheinen und knapp 5 Euro kosten. Auch ein Release für Android Geräte soll dann relativ zeitnah erfolgen.

Wind Peaks von den Actoon Studios ist ein handgezeichnetes Hidden Object Spiel, das am 12. August 2020 auf Steam erscheint.

Worum geht es in Wind Peaks?

Wind Peaks ist ein Hidden Object Spiel im Stil von Hidden Folks oder Hidden Through Time, das sofort durch seine charmante, handgezeichnete Cartoongrafik ins Auge fällt. Das Spiel erzählt die Geschichte einer kleinen Pfadfindergruppe, die eine Karte findet und mit dieser in einen Teil des Waldes von Wind Peaks gelangt, an dem mysteriöse Dinge geschehen. Wind Peaks verfügt über 10 handgezeichnete Level, in denen man der Gruppe Pfadfinder dabei helfen muss vermisste Dinge aufzuspüren, die sich irgendwo in der Szene verstecken. Hat man alles aufgespürt, schaltet man eine Cutscene frei die einen zugleich in der Story etwas weiterbringt.

Mit seinen 10 Leveln wird Wind Peaks nach Angaben der Entwickler in etwa eine Stunde Spielzeit bieten. Nicht besonders viel, aber dafür bleibt es auch beim kleinen Preis von 5 Euro. Wind Peaks soll ein entspannendes Casualgame werden, das natürlich vollkommen ohne Gewalt auskommt. Mit dem nachfolgenden Trailer könnt ihr euch einen ersten Eindruck vom Spiel machen. Wer das brasilianische Entwicklerteam unterstützen möchte, kann Wind Peaks auch bereits auf die Steam Wunschliste setzen.

Mehr zum Spiel: Steam

Ähnliche Beiträge

Werbung

Actionrecorder
Autor: Piet 255 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 37-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.