Sea Salt – Ein rachsüchtiger Gott treibt Schulden ein

Düstere Action-Strategie mit viel Schrecken aus der Tiefe!

Sea Salt ist das neueste Spiel des schwedischen Entwicklerstudios Y/CJ/Y Games aus Göteborg. Das 2014 von Christopher Andreasson und Josef Martinovsky gegründete Studio hatte zuletzt das Pixelart Abenteuer The Aquatic Adventure of the Last Human auf Steam veröffentlicht und arbeitet mit dem Roadtrip Spiel Keep Driving offenbar bereits an seinem nächsten Titel. Sea Salt hat eine erfolgreiche Kickstarter Kampagne durchlaufen, bei der 460 Unterstützer fast 6000 Euro zusammengetragen haben. Das Spiel ist am 17. Oktober 2019 als Full-Release auf Steam erschienen.

Sea Salt von Y/CJ/Y Games aus Göteborg.

Worum geht es in Sea Salt?

Sea Salt ist ein Action-Strategie-Hybrid, in dem der Spieler in die Rolle des alten Gottes Dagon schlüpft. Dieser kommt in Überlieferungen aus dem Mesopotamien des 3. und 2. Jahrtausends v. Chr vor und findet sich auch in einem Werk von H. P. Lovecraft wieder. Als die Menschheit zu ihm betete und Opfer brachte, war Dagon bereit ihr im Gegenzug günstigen Wind für ihre Fischerboote zu bieten und den Menschen so Reichtum und Wohlstand zu bescheren. Doch nach und nach vergessen die Menschen, den Preis für Dagons Wohlwollen zu bezahlen oder verweigern Gebete und Opfer für den alten Gott.

Also macht man sich als rachsüchtiger Gott auf, die Schulden der Menschheit einzutreiben und alle religiösen Figuren die es gewagt haben sich zu widersetzen, daran zu erinnern, welchem Gott sie Treue schwören sollten. Denn selbst der Erzbischof von Dagons eigener Kirche hat es gewagt, sich Dagons Willen zu verweigern. Er wollte sich nicht selbst für seinen Gott opfern und soll nun schon bald um die Gnade eines schnellen Todes betteln!

Sea Salt – Am Anfang ist der Schwarm aus Kreaturen und Kultisten noch klein.

Sea Salt – Ein Schwarm aus alptraumhaften Kreaturen

Um Rache zu nehmen, beschwört man eine Truppe von alptraumhaften Kreaturen, Kultisten und Schrecken aus der Tiefe des Meeres. Den Anfang macht der Schwarm, der schnell um Würmer, Kultisten und Riesenkrabben erweitert wird. Man kontrolliert dann nicht etwa nur einzelne Kreaturen, sondern den ganzen Schwarm auf einmal. Und dann liegt es auch im Grunde nur noch am Spieler wie er weiter vorgeht. Man kann seine Opfer direkt angreifen und Barrikaden niederreißen. Da viele Menschen jedoch auch bewaffnet sind und sich nicht freiwillig ihrem Schicksal hingeben, muss man sich ggf. auch mal taktisch zurückziehen oder das Gelände nutzen um die Verteidigung zu umgehen, statt frontal anzugreifen.

Im Spielverlauf warten stärkere Gegner, Jäger und spezielle Bosse auf den Dagons Armee. Um sie zu besiegen oder die eigenen Truppen aufzufüllen, kann man mit Hilfe von höllischen Tarot Karten an bestimmten Punkten der Karte weitere Einheiten beschwören. Diese Karten kann man während des Spiels entdecken, sie bieten die Möglichkeit insgesamt 16 verschiedene Einheiten freizuschalten, die allesamt ihre eigenen Stärken und Schwächen haben.

Sea Salt präsentiert sich durchaus anspruchsvoll, da die eigenen Kreaturen alles andere als unverwundbar ist und man auf jeden Fall eine Weile braucht um ihre Stärken und Schwächen im Kampf und in den verschiedenen Umgebungen richtig einschätzen zu können. Die Pixelart gefällt und fängt das düstere Setting gut ein. Strategisch, actionlastig und mit einer guten Prise Arcade bietet Sea Salt gute Unterhaltung.

Mehr zum Spiel: Steam

Werbung