I, Dracula: Genesis – Rasanter Twin-Stick Shooter in Pixelart

Roguelike Action inspiriert von Binding of Isaac & Nuclear Throne

I, Dracula: Genesis ist das neueste Spiel des 2005 gegründeten Indie Entwicklers Moregames. Das kleine Team hat in den letzten 5 Jahren größtenteils heimlich an seinem neuen Spiel gearbeitet und konnte am 22. Mai 2020 erfolgreich in den Early Access auf Steam starten. Die Early Access Phase, in der das Spiel nach Angaben der Entwickler noch um zahlreiche Inhalte wachsen wird,  soll aller Voraussicht nach bis 2021 andauern. Mit dem Full-Release sollen dann auch Versionen für Nintendo Switch, Xbox One und die Playstation folgen.

I, Dracula: Genesis ist am 22. Mai 2020, nach mehr als 5 Jahren Entwicklungszeit in den Early Access auf Steam gestartet. Entwicklungszeit

Worum geht es in I, Dracula: Genesis?

I, Dracula: Genesis ist ein Roguelike Twin-Stick Shooter mit beeindruckender Pixelart, für den die Entwickler viel Inspiration aus Spielen wie Binding of Isaac und Nuclear Throne gezogen haben. 420 Jahre nach der Katastrophe existiert die Erde wie wir sie kennen nicht mehr und auch physikalische Gesetze sind außer Kraft. Giftiger Schlamm hat die Landschaft stark verändert und auf dem ganzen Planeten wimmelt es von Monstern, Dämonen, Außerirdischen und verrückten Robotern. Nur Jäger können in dieser tückischen Höllenlandschaft überleben und die letzte Verteidigungslinie bilden. Zum Glück sind wir einer von ihnen.

Nachdem man seinen Charakter ausgewählt hat, kann man sich entscheiden ob man ein Tutorial spielen möchte oder ob es direkt ins Spielgeschehen gehen soll. Bereits in der Early Access Version kann man schon bis zu 20 verschiedene Charaktere mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Boni freischalten. Einmal im Spiel, wird die Inspirationsquelle auch sehr schnell klar. Jede vom Giftschlamm umgebene Insel funktioniert quasi so wie ein Raum in The Binding of Isaac und man muss alle Feinde besiegen, um Zugang zur nächsten Insel zu erhalten.

In der prozedural generierten Welt gibt es viel zu entdecken. Es gibt unzählige zerlegbare und aufrüstbare Waffen, Zauber, Vergünstigungen, außerirdische Artefakte, Consumables, seltsame technologische und magische Geräte, NPCs, Fallen, zufällige Ereignisse und versteckte Shops. Insgesamt warten mehr als 1200 verschiedene Items darauf ausprobiert zu werden. Zum Early Access Start warten außerdem 160 verschiedene Feinde und 20 Bosse! Laut Entwicklern sollen es noch einige mehr werden.

Beim Streifzug über die Inseln kommt immer wieder Bullet Hell Feeling auf.

Leben, sterben und nochmal vorne

I, Dracula: Genesis ist kein leichtes Spiel, sondern ziemlich herausfordernd. Auch Spieler die in diesem Genre Erfahrung haben werden vermutlich häufig sterben. Diese Schleife aus Sterben, Lernen und schlauer zurückkommen ist es aber auch, was den Reiz solcher Roguelikes ausmacht. Dabei ist es ganz normal, dass sich mancher Durchlauf auch mal unglücklich oder etwas unfair anfühlt. Mund abwischen und wieder ran den Feind!

Die wunderschöne Pixelart in isometrischer Spielansicht ist ein Genuss. Die in Universen unterteilte, prozedurale Welt und die verschiedenen Jäger beeinflussen das jeweilige Gameplay und die notwendige Strategie, man muss jederzeit hellwach bleiben. Für Genrefans könnte I, Dracula: Genesis, das sich auch bequem mit Maus und Tastatur spielen lässt, ein echtes Highlight werden. Zum Schluss wie immer viel Spaß mit dem Trailer!

Mehr zum Spiel: Steam

Werbung

Actionrecorder
Autor: Piet 226 Beiträge
Liebt Indiegames ★ Spielt selten ein Spiel bis zum Ende durch ★ Kaffee- und Musikjunkie ★ Bart- und Basecap-Träger ★ Macht Sachen im Internet ★ Baujahr 83