Help Will Come Tomorrow – Survival in der sibirischen Wildnis

Überlebe fiese Monster und den geheimnisvollen schwarzen Nebel

Help Will Come Tomorrow ist das erste Spiel des polnischen Entwicklerstudios Arclight Creations aus Warschau. Als Publisher ist das ebenfalls aus Warschau stammende Studio Klabater S.A mit an Bord, die zuletzt auch als Publisher für SKYHILL: Black Mist auftreten. Help Will Come Tomorrow soll voraussichtlich am 21. April 2020 auf Steam für den PC sowie für PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch erscheinen. Am 20. Februar hat Publisher Klabater nun noch eine Kickstarter  Kampagne gestartet, um knapp 11.000 Euro für die Weiterentwicklung des Spiels zu sammeln. Im Rahmen der Kickstarter-Kampagne ist nun auch erstmals eine spielbare Demo verfügbar, in der man das Spiel 3 Ingame-Tage lang ausprobieren kann.

Help Will Come Tomorrow von Arclight Creations und Klabater

Worum geht es in Help Will Come Tomorrow?

Help Will Come Tomorrow ist eine strategische Survival-Simulation, die vor einem realen Hintergrund spielt. Es ist der Winter 1917 zur Zeit der Oktoberrevolution, der gewaltsamen Machtübernahme der Kommunisten in Russland. Eine Gruppe von Fahrgästen überlebt den katastrophalen und absichtlich herbeigeführten Unfall ihrer transsibirischen Eisenbahn nur knapp. Als sie Gewehrfeuer hören, schlagen sie sich in die Wälder und müssen dort im rauen, eisigen Klima ausharren bis Hilfe eintrifft.

Dort steht die Gruppe vielen Gefahren, ihren eigenen Schwächen und vor allem ihren eigenen Vorurteilen gegenüber. Denn es sind Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten die sich hier zusammenschließen und Entscheidungen treffen müssen, die oft gegen ihre Überzeugungen verstoßen. Ob sie überleben werden und zu welchem Preis, hängt nur vom Spieler ab. Die Zeitperiode wurde dabei von den Entwicklern ganz bewusst gewählt, denn in der Zeit der russischen Revolution war die Gesellschaft dort sehr stark gespalten und der Aufbau zwischenmenschlicher Beziehungen äußerst schwierig.

In Help Will Come Tomorrow muss sich die Gruppe ihren eigenen Schwächen und Vorurteilen stellen.

Crafting & Survival unter Extrembedingungen

Help Will Come Tomorrow verfügt über 3 Schwierigkeitsstufen und schon im einfachen Modus ist Survival hier wirklich anspruchsvoll. Die Gruppe steckt im Herzen Sibiriens fest, die Wetterbedingungen sind extrem und Flora und Fauna äußerst karg. Die grundlegende Spielmechanik konzentriert sich auf das Überleben der Charaktere, man muss ihre Bedürfnisse erfüllen, Ressourcen sammeln, für Nahrung und Sicherheit sorgen, das Camp ausbauen und die Umgebung erkunden um neue Ressourcen zu finden.

[AdSense-A]

Jeder Charakter im Lager hat eine eigene Persönlichkeit mit Überzeugungen, Stärken und Schwächen. Der Spieler muss darauf achten, die Persönlichkeit der Charaktere kennen zu lernen und Konflikte im Lager zu mildern, damit die Moral der Gruppe nicht auf Null fällt. Einige Personen im Lager vertragen zum Beispiel rohes Essen schlechter als andere oder müssen sich nach der Ausführung bestimmter Aufgaben ausruhen um nicht zusammenzubrechen. Die täglichen Aktionspunkte der Spielfiguren wollen also strategisch verteilt werden.

Help Will Come Tomorrow hat logischerweise einige Parallelen zu anderen beliebten Survival-Management Spielen die Dead in Bermuda oder Dead in Vinland, macht aber auch viele Sachen ganz anders und erscheint mir zumindest im Ersteindruck auch noch etwas schwieriger. Es dürfte spannend sein die vollständigen Hintergrundgeschichten aller 9 spielbaren Charaktere aufzudecken. Die Demo ist für Fans von Survivalgames auf jeden Fall einen Blick wert, aber man sollte unbedingt das Tutorial mitnehmen um die wichtigsten Dinge erklärt zu bekommen. Die Demo ist sowohl auf Kickstarter-Seite als auch über die Steam-Page des Spiels zu finden. Eine deutschsprachige Version ist aktuell leider noch nicht in Aussicht, einigermaßen passable Englischkenntnisse sollten also auch vorhanden sein.

Wer Interesse an Help Will Come Tomorrow hat, kann das Spiel bereits auf seine Steam-Wunschliste setzen oder die Kickstarter-Kampagne unterstützen, die noch bis zum 20. März läuft. Abschließend noch ein Blick auf den nagelneuen Trailer zum Spiel.

Mehr zum Spiel: Steam | Kickstarter

Werbung

Actionrecorder
Autor: Piet 246 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 37-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.