Wild Planet – Koop-Survival auf einem fremden Planeten

Kannst Du auf einem Planeten voller Käfer überleben?

Wild Planet ist das erste Spiel eines schweizerischen Entwicklerduos namens Lukyantsev Company aus Montreux. Die Entwicklung des Spiels begann zu Beginn der Covid-Quarantäne mit einem kleinen Game Jam unter Freunden und hat sich nun, durch viel positives Feedback, zu einem echten Projekt für die beiden Entwickler gemausert. Wild Planet soll auf Steam erscheinen, einen konkreten Releasetermin gibt es nach kurzer Entwicklungszeit aber natürlich noch nicht. Aktuell arbeiten die Entwickler an einem Demo Prototype, damit Wild Planet im kommenden Oktober auf dem IndieCade Festival gezeigt werden kann.

Wild Planet ist noch in Entwicklung und hat noch kein Releasedatum.

Worum geht es in Wild Planet?

Wild Planet wird ein Open World Survivalgame, in dem man eine Bruchlandung auf einem fremden Planeten hinlegt und dort den Kampf ums Überleben antreten muss. Es gilt ein Camp zu errichten, um in der feindlichen außerirdischen Umgebung zu überleben. Man muss Waffen und Ausrüstung craften und die riesigen Käfer jagen, die den gesamten Planeten bevölkern. Alles, was man ernten oder töten kann, hat laut Entwicklern die Chance, Handwerksmaterial fallen zu lassen, die man zum craften braucht.

Jagd auf Ressourcen in verschiedenen Biomen

Der Planet selbst wird aus verschiedenen Biomen bestehen. Während viele Gebiete des Planeten halbwegs sicher sind, gibt es auch einige, die ziemlich gefährlich werden können. Um einen richtigen Außenposten zu errichten und die tödlichsten Waffen zu schmieden, braucht man Ressourcen, und zwar reichlich. Daher führt einen der Weg im Spielverlauf dann auch zwangsläufig in die gefährlichen Bereiche des Planeten, um an besonders seltene Ressourcen und Materialien zu gelangen.

Koop-Modus und nicht-lineare Story

Die Entwickler wollen mit Wild Planet ein chilliges, positives und farbenfrohes Spielerlebnis vermitteln, weit abseits von dunkle Sci-Fi Welten. So soll im Spiel auch eine nicht-lineare Geschichte integriert werden, die von dynamischen Ereignissen bestimmt wird und so das Abenteuer auf dem fremden Planeten prägen soll. Wild Planet wird man sowohl im Singleyplayer als auch im Koop-Modus mit Freunden spielen können. Die auf den ersten Screenshots sichtbaren Details wie kleine Fahrzeuge, Werkbänke, Schmelzöfen und ein langsam entstehendes Camp machen Lust auf mehr.

Ob das Ziel in Wild Planet nur das Überleben auf dem Planeten ist, oder ob man im Spielverlauf möglicherweise auch ein eigenes Raumschiff bauen muss um den Planeten wieder zu verlassen, wird noch nicht ganz klar. Spiele wie Astroneer oder The Colonists haben in der Vergangenheit bereits gezeigt, das Low-Poly Grafik und fremde Planeten wunderbar zusammen funktionieren. Es bleibt spannend, was das Entwicklerduo aus Wild Planet machen wird. Wir bleiben am Ball! Wer möchte, kann Wild Planet bereits auf die Steam Wunschliste setzen und so die Entwickler unterstützen. Abschließend, ein Blick auf den brandneuen Teaser Trailer zum Spiel!

Mehr zum Spiel: Homepage | Steam

Werbung

Actionrecorder
Autor: Piet 244 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 37-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.