MO: Astray – Atmosphärischer Puzzle Plattformer im SciFi-Labor

Nutze deine Fähigkeiten weise um Hindernisse zu überwinden

MO: Astray ist das erste gemeinsame Projekt des taiwanesischen Publishers Rayark und den Indie-Entwicklern der 2017 gegründeten Archpray Game Studios. MO: Astray ist ursprünglich ein Studentenprojekt, das unter dem Namen MØ-Macrophages entwickelt wurde und später in Zusammenarbeit mit dem Publisher umbenannt wurde. MO: Astray ist seit dem 25. Oktober auf Steam erhältlich.

MO: Astray – Das neue Gemeinschaftsprojekt von Rayark und Archpray

Worum geht es in MO: Astray?

MO: Astray ist ein Puzzle-Plattformer in dem der Spieler in die Rolle der geleeartigen Kreatur MO schlüpft, die bisher offenbar in einem Labor gefangen gehalten wurde. Nun ist das Labor dunkel und verlassen und MO bemerkt schnell, dass es sich in einer finsteren und feindlichen Umgebung befindet. Der gesamte Laborkomplex wurde von einer fremden Macht übernommen und die Menschen, die einst das Labor bevölkerten werden nun von fremden, parasitären Pflanzen kontrolliert. Obendrein scheint es eine unheimliche Präsenz zu geben, die das Chaos aus dem Schatten beobachtet.

Um Hindernisse zu überwinden kann sich MO ganz einfach an Objekte anheften und dort kleben bleiben.

Unter der Leitung einer mysteriösen Stimme in seinem Ohr, macht sich MO auf den Weg die schockierende Wahrheit hinter den Geschehnissen aufzudecken. In der Anlage warten zahlreiche Feinde und Hindernisse, die MO nach und nach überwinden muss. Selbst ein gewöhnliches Förderband kann dabei zu einer tödlichen Falle werden. MO hat jedoch einige seltsame und außergewöhnliche Fähigkeiten, die ihm im Spiel sehr nützlich sein können.

MO kann springen, an Objekten kleben, Feinde rammen und sich wie ein echter Parasit sogar an das Gehirn anderer Kreaturen anheften, um deren Bewegungen zu kontrollieren. Bei dieser parasitären Übernahme kann MO auch den Verstand der Kreaturen durchsuchen um Nachrichten zu lesen oder um versteckte Geheimnisse zu entdeckten, die irgendwo im Level verborgen sind.

Während man mit MO der Frage nachgeht, wer die Katastrophe im Labor verursacht hat und auf der Suche nach Antworten auf weitere ungelöste Rätsel, Prüfungen und Schwierigkeiten stößt, bemerkt man schnell, dass MO: Astray wirklich ein sehr gelungener Vertreter seines Genres ist. Den Spieler erwartet eine schöne, düstere Geschichte, ansprechende Pixelart und ein sehr guter Soundtrack. Die Rätsel sind teilweise durchaus knackig und man muss überlegt vorgehen. Das gleiche gilt auch für die Bosskämpfe. MO: Astray sollte unbedingt mit Controller gespielt werden. Angeblich soll das Spiel Anfang 2020 auch für die Nintendo Switch erscheinen, weitere Details sind jedoch noch nicht bekannt.

Mehr zum Spiel: Homepage | Steam

Werbung

Autor: Piet 148 Beiträge
Liebt Indiegames ★ Spielt selten ein Spiel bis zum Ende durch ★ Kaffee- und Musikjunkie ★ Bart- und Basecap-Träger ★ Macht Sachen im Internet ★ Baujahr 83