FAR: Lone Sails – Atmosphärische Post-Apokalypse ohne Zombies

Postapokalyptische Seefahrer-Romantik trifft das Gefühl von Isolation

FAR: Lone Sails ist atmosphärisches Side-Scroll Abenteuer vom Schweizer Entwicklerstudio Okomotive aus Zürich, das auf den ersten Blick ein bisschen an Spiele wie Little Nightmares, Inside oder The Final Station erinnert. Bereits vor Release konnte das Team von Okomotive zahlreiche kleine Preise und Auszeichnungen mit FAR: Lone Sails abräumen. Die Entwickler schicken den Spieler in eine post-apokalytpische Welt, die auch aus einem Mad Max Streifen stammen könnte, jedoch anders als andere Games des Endzeit Genres ganz ohne Zombies, Blut und Gewalt auskommt.

Eine Reise auf den Spuren einer einstmals blühenden Gesellschaft

Das Spiel beginnt mit einem Abschied, denn die niedliche Spielfigur trauert am Grabstein eines anderen Menschen. Möglicherweise der eigene Vater oder ein erfinderischer Großvater, mit dem man offenbar bis vor Kurzem noch unter einem Dach gelebt hat. Nachdem es mit dem Tod dieses Menschen scheinbar nichts lebenswertes mehr an diesem Ort gibt, startet der Spieler seine Reise über einen endlos wirkenden, zur Wüste gewordenen Ozean.

Während der Reise über einen endlos wirkenden, zur Wüste gewordenen Ozean entdeckt der Spieler Spuren und Relikte einer vergangenen Seefahrer Zivilisation.

Die Reise beginnt jedoch nicht zu Fuß, denn gleich hinter dem verlassenen Haus wartet ein ziemlich einzigartiges Vehikel auf die Spielfigur. Das wirklich eigentümliche Steampunk Fahrzeug, eine Mischung aus Lokomotive und Segelboot wird fortan auch im Mittelpunkt des Spielgeschehens stehen. Auf dem endlos erscheinenden Weg über ausgetrocknetem Meeresboden unter wolkenverhangenem Himmel ist das Fahrzeug weit mehr als nur ein mit Brennstoff oder durch ein Segel mit Windenergie betriebenes Fortbewegungsmittel, es ist auch Unterkunft und irgendwie sogar ein Gefährte für die Spielfigur.

Das eigentümliche Steampunk Fahrzeug muss während der Reise instand gehalten und aufgewertet werden.

Im Verlauf des Side-Scroll-Abenteuers muss der Spieler dann auch jederzeit gut auf sein Gefährt achtgeben. Um die Herausforderungen der Reise zu meistern, muss das Fahrzeug instand gehalten, mit Treibstoff versorgt und aufgerüstet werden. Auf der vorausliegenden Strecke warten immer wieder Hindernisse und Naturgewalten, während man gleichzeitig die Spuren und Relikte einer geheimnisvollen, vergegangenen Seefahrer-Zivilisation erkundet.

In FAR: Lone Sails warten Rätsel und Hindernisse vor tollen Kulissen einer untergegangenen Zivilisation auf den Spieler.

Fazit: Das Schweizer Indie-Gamestudio Oktomotive hat mit FAR: Lone Sails eine audiovisuelle Perle mit herausforderndem aber auch intuitiven Gameplay geschaffen, die einen ganz eigenen Charakter besitzt und beim Spieler jederzeit ein leicht unheimliches Gefühl von Isolation verursacht. Das Spiel ist am 17. Mai für PC & Mac auf Steam erschienen und auch bei Humble und GOG erhältlich. Playstation und Xbox One sollen noch in diesem Jahr folgen. Den Spieler erwartet mit FAR: Lone Sails ein spannendes Erlebnis und mehrere Stunden Spielspaß.

Mehr zum Spiel: Homepage | Steam 

 

Werbung

Autor: Piet 136 Beiträge
Liebt Indiegames ★ Spielt selten ein Spiel bis zum Ende durch ★ Kaffee- und Musikjunkie ★ Bart- und Basecap-Träger ★ Macht Sachen im Internet ★ Baujahr 83