Voltaire: The Vegan Vampire – Ein Blutsauger wird zum Gärtner

Hilf Voltaire seinen Garten gegen Draculas Horden zu verteidigen!

Voltaire: The Vegan Vampire ist das neueste Spiel des portugiesischen Entwicklerstudios Digitality Games, die Anfang des Jahres bereits den postapokalyptischen Side-Scrolling-Shooter HordeCore veröffentlicht haben. Neben Voltaire arbeitet das Team auch an einem hübschen Weltraumspiel namens VOIDHUNTER. In Zusammenarbeit mit Publisher Freedom Games soll Voltaire: The Vegan Vampire 2023 auf Steam erscheinen. Im Rahmen der PAX West 2022 können Spielerinnen und Spieler aber bereits eine Demo des Spiels auf Steam ausprobieren.

Voltaire: The Vegan Vampire von Digitality Games soll 2023 auf Steam erscheinen.

Worum geht es in Voltaire: The Vegan Vampire?

Voltaire: The Vegan Vampire ist ein handgezeichnetes Action-Farming-Roguelite, das in Siebenbürgen (Transsylvanien) spielt, der Heimat der Vampire. Im Spiel schlüpfen wir in die Rolle von Voltaire, dem jüngsten Sohn des berühmten Dracula. Voltaire ist ein rebellischer Teenager und eine kürzliche Erleuchtung hat bei ihm zu einem Sinneswandel geführt. Der junge Vampir möchte zugunsten pflanzlicher Ernährung auf Blut verzichten und seinem Vater beweisen, dass Nackenbeißen nicht die einzige Möglichkeit für Vampire sein muss.

Natürlich ist Dracula von dieser Idee nicht begeistert und Voltaire muss flüchten. Seine beiden Onkel Frank und Stein helfen ihm zum Glück in einer abgelegen Jagdhütte unterzukommen, wo er sich intensiver dem pflanzlichen Lebenstil widmen und der erste vegane Vampir der Welt werden kann.

Felder bewirtschaften und die Jagdhütte verteidigen

Im Spiel kann Voltaire die Felder rund um die Jagdhütte bewirtschaften und tagsüber magische Samen und allerlei Feldfrüchte anbauen um sich mit Nahrung zu versorgen und chlorophyllbasierte Energie zu tanken. Im Spielverlauf kann man die Farm erweitern, neue Biome mit neuem Saatgut entdecken und Kopfgelder für Onkel Frank und Onkel Stein abschließen, um nützliche Belohnungen zu kassieren.

Sobald die Nacht hereinbricht muss Voltaire die Jagdhütte mitsamt den umliegenden Feldern verteidigen, denn Dracula entsendet Nacht für Nacht eine Armee gruseliger Lakaien, die darauf aus sind Voltaires Ernte zu ruinieren und ihn dazu zu bringen, wieder zur blutigen Ernährung zurückzukehren. Dabei bekommt es Voltaire nicht nur mit geringen Schergen, sondern auch mit einigen Bossen zu tun.

Hey, kennst du schon:  Bloody Hell Hotel - Ein Vampir wird zum Hotelbetreiber
Voltaire: The Vegan Vampire muss sich in der Nacht gegen die Lakaien seines Vaters Dracula wehren, die seine Ernte zerstören wollen.

Zum Glück kann sich auch Voltaire dank seines neuen Ernährungplans weiterentwickeln höhere vampirische Formen erreichen, die die notwendigen Fähigkeiten mitbringen um Draculas Diener zu besiegen. Und wenn Voltaire im Blutrausch dann doch mal in ein oder zwei Hälse beißt, gibt es immer eine Chance die Ernährungsumstellung mit neuem Wissen und Fähigkeiten von Neuem zu versuchen. Vielleicht schafft es des jungen Vampir im Spielverlauf ja sogar so stark zu werden, dass er Draculas Macht vollständig überwinden kann und statt seinem Vater die Herrschaft über Siebenbürgen übernehmen kann. Nur eben mit viel umweltfreundlicheren Mitteln.

Wer Interesse an Voltaire: The Vegan Vampire hat, kann das Spiel bereits auf die Steam-Wunschliste setzen um so die Entwickler zu unterstützen. Außerdem wartet dort derzeit die eingangs bereits erwähnte Demo, mit der ihr euch einen ersten Eindruck vom Spiel verschaffen könnt, das zumindest kurzzeitig auch ein Don’t Starve Vibes versprüht, was vermutlich dem Zeichenstil geschuldet ist. Abschließend noch ein Blick auf den Reveal-Trailer, viel Spaß!

Mehr zum Spiel: Steam

Ähnliche Beiträge
Autor: Piet 503 Beiträge
Piet liebt Indiegames und Pixelart, spielt aber viel zu selten ein Spiel bis zum Ende durch. Der 38-jährige Bart- und Basecap-Träger macht beruflich Sachen im Internet und ist dort auch gerne als Spielescout, Kreativberater und Troubleshooter unterwegs, wenn er nicht gerade an einem Beitrag für Indiegames Inside schreibt.