Griftlands – Sci-Fi Rollenspiel mit rundenbasierten Kämpfen

Bezaubere, kämpfe, verhandle, betrüge, erforsche, stiehl, profitiere!

Griftlands ist das neueste Werk von Klei Entertainment aus Kanada, die bereits für so erfolgreiche Titel wie Don’t Starve, Oxygen not Included oder Mark of the Ninja verwantworlich sind. Griftlands, das 2017 erstmals angekündigt wurde, wird ein Sci-Fi-Rollenspiel, in dem die Entwickler ihrem farbenfrohen, handgezeichneten Cartoon-Stil, den man aus ihren anderen Games bereits kennt, treu bleiben. Der grob für Anfang 2018 geplante und auch so auf Steam notierte Release konnte nicht gehalten werden, dennoch ist wohl noch in diesem Jahr mit Griftlands zu rechnen.

In Griftlands erwartet den Spieler eine dynamische Welt, mit eigenem Wirtschaftssystem und prozedural generierten NPCs.

Worum geht es in Griftlands?

Besonders viel ist über das Spiel noch nicht bekannt. Der Spieler wird eine kleine Gruppe von Söldnern anführen, die eine heruntergekommene, futuristische Welt durchstreift um dort zu Geld zu kommen, oder besser gesagt, die versucht dort ein richtiges Vermögen zu machen. Die Söldner sind von den Entwicklern geschriebene Spielcharaktere, die jeweils eigene Questreihen haben die es zu verfolgen gilt. Während dieser Quests bewegt sich der Spieler in einer dynamischen Welt, mit eigenem Wirtschaftssystem und prozedural generierten NPCs.

Was lauert da in der Höhle? Im jüngsten Trailer zu Griftlands wird die Söldnerin es Sekunden später erfahren. Gut, dass sie das Messer schon gezückt hat.
Das Söldnerteam! Nicht alle sehen hier begeistert aus.

Am Ende des jüngsten Trailers wird mit dem Slogan “Bezaubere, kämpfe, verhandle, betrüge, erforsche, stiehl, profitiere!” geworben, was dafür spricht, dass der Spieler während der Quests wohl häufiger vor die Entscheidung gestellt wird, eine bestimmte Herangehensweise zu wählen, um neue Situationen zu bewältigen. Vermutlich sind darunter auch moralische Entscheidungen und solche, die deutliche Auswirkungen auf den weiteren Spielverlauf zeigen.

Die Steam-Seite von Griftlands verspricht: Alles ist verhandelbar, einschließlich Geld, Loyalität und Moral. Sollte es dennoch zum Kampf mit menschlichen und nicht menschlichen NPCs kommen, wartet ein rundenbasiertes Kampfsystem auf den Spieler, bei dem der Fokus darauf liegen soll Feinde zu überwältigen, anstatt sie direkt zu töten.

Eine kurze Pause am Lagerfeuer hat noch niemandem geschadet!

Fazit: Alles spricht dafür, dass die Entwickler von Klei Entertainment hier die Qualität ihrer bisherigen Werke fortführen und Griftlands nicht nur ein vielversprechender Titel bleibt, sondern bei Fertigstellung auch wieder ähnlich gute Unterhaltung bieten wird wie man es von Klei-Titeln bisher gewohnt ist. Leider ist noch kein genauer Releasetermin bekannt, dieser wird hier aber sofort hinterlegt sobald es neue Infos zum Spiel gibt. Bis dahin bleibt Griftlands auf jeden Fall ein Kandidat für die Steam-Wunschliste!

Mehr zum Spiel: Homepage | Steam

 

Werbung

Autor: Piet 166 Beiträge
Liebt Indiegames ★ Spielt selten ein Spiel bis zum Ende durch ★ Kaffee- und Musikjunkie ★ Bart- und Basecap-Träger ★ Macht Sachen im Internet ★ Baujahr 83