Beyond Death – Ansprechendes Zombie Crafting Survival

Frischer Wind und gute Ideen für das Survival Crafting Genre

Hinter Beyond Death verbirgt sich das anspruchsvolle Vorhaben des französischen Entwicklers Lionel Nicolas, ein Survival-Erlebnis zu erschaffen, das frischen Wind in das zuletzt etwas übersättigte und dadurch auch leicht verschlafen wirkende Genre der Survivalgames bringt. Mit Beyond Death, das auf der Unreal Engine basieren wird, möchte er eine frische Interpretation des Genres erschaffen und dabei ganz bewusst aus Fehlern und Schwächen, die viele andere Survival-Titel beispielsweise in Punkto Überlebensaspekt, Spieltiefe oder im Bau- und Craftingsystem hatten, lernen und es besser machen.

Das vielversprechende Zombie Crafting Survival Beyond Death könnte frischen Wind ins Genre bringen, erfolgreiches Crowdfunding auf Kickstarter vorausgesetzt.

Ein paar Fakten zu Beyond Death

Die genaue Vorgeschichte von Beyond Death ist noch nicht bekannt, aber der Spieler wird sich in einem Endzeit-Szenario wie man es aus The Walking Dead kennt wiederfinden, in einer Welt in der es ums Überleben geht und in der Zombiehorden umherstreifen. Beyond Death wird auf einer 10km² großen Karte spielen, die den ländlichen Teilen der US-Bundesstaaten Alabama und Georgia nachempfunden ist und eine Mischung aus Wäldern, Wiesen, Bergen, Dörfern, Städten und Küstenabschnitten beinhalten.

Wichtig ist dem Entwickler dabei eine realistisch wirkende Umgebung mit Tag- und Nachtsystem zu erschaffen, die dank Unreal Engine nicht nur schick aussieht, sondern auch in Bezug auf ihre natürlichen Geräusche stimmig ist. Die Schönheit der Landschaften soll den Spieler dazu verleiten, kurz zu vergessen in welch desolatem Zustand die Welt nach der Apokalypse in Wahrheit ist.

Die 10 Quadratkilometer große Karte, die sich am ländlichen Bereich der US-Bundesstaaten Alabama und Georgia orientiert, kann man zu Fuß oder mit Fahrzeugen überqueren um nach einem Unterschlupf oder Vorräten zu suchen.

Um zu überleben wird es nötig sein, sich in der Welt umzuschauen um eine Unterkunft und notwendige Ressourcen wie Nahrung oder Waffen zu finden. Einen solchen Ausflug ins Unbekannte wird man jedoch nicht nur zu Fuß, sondern auch mit dem Fahrrad, dem Auto oder sogar mit einem kleinen Truck erledigen können. Geplünderte Vorräte können dann laut Entwickler auch stilecht im Kofferraum verstaut und transportiert werden.

Statussystem für die eigene Spielfigur

Um die Gesundheit und die Fähigkeiten der eigenen Spielfigur im Blick zu behalten, wird Beyond Death ein eigenes Spielerstatus-System bekommen. Dieses System wirkt auf den ersten Blick komplex, musste man bei anderen Spielen doch lediglich Hunger & Durst im Auge behalten. Doch auch hier steht für den Entwickler Realismus an erster Stelle und der Spieler muss auf verschiedene Faktoren wie Gesundheit, Energie, Wasser, Nahrung, Gewicht und sogar das Muskelvolumen achten.

Intensivere Tätigkeiten verbrauchen mehr Energie, wer rennt statt normal zu gehen muss häufiger Nahrung und Wasser zu sich nehmen. Muskelgewebe und die damit verbundene Kraft spielt sowohl im Kampf als auch beim Transport eine Rolle. Kräftige Muskeln sorgen für stärkere Nahkampfangriffe und höhere Tragekapazität. Wunden, Vergiftungen oder Krankheiten werden für Stress sorgen und für den Spieler die Suche nach Medikamenten nötig machen. Der Entwickler hat noch viele Ideen rund um den Ausbau des Spielerstatus-Systems im Kopf und zeigt sich auch offen, Ideen aus der Community in die Entwicklung von Beyond Death mit einzubeziehen.

Auf der Jagd nach Ressourcen warten in der Endzeit Welt verschiedene Arten von Zombies auf den Spieler, der stets seine Gesundheit im Blick haben sollte.

Auch das Beyond Death zugrunde liegende Wettersystem das neben normalem Wetter auch sengende Hitze und heftigste Regenfälle beinhalten wird, soll Einfluss auf den Status der Spielfigur haben und Wärme, Hydration, Ausdauer und Energie beeinflussen.

Das Bausystem & Elektrizität

Beyond Death soll nach Fertigstellung ein umfassendes Bausystem bieten, mit dem man Gebäude von Grund auf neu bauen kann. Elektrizität sorgt in der Nacht für die passende Beleuchtung.

In einem echten Crafting-Survival darf natürlich auch ein Bausystem nicht fehlen. Mithilfe des Bausystems lassen sich bestehende Bauwerke wie Häuser und Hallen befestigen oder aber von Grund auf neu bauen. Im Laufe der Entwicklung sollen verschiedenste baubare Strukturen ins Spiel implementiert werden, darunter beispielsweise verschiedenen Fallen oder Bunker.

Ist die eigene Basis errichtet, lassen sich Möbel und Deko-Gegenstände hinzufügen. Dank Elektrizität lässt sich das Ganze sogar beleuchten. Der Spieler wird über Generatoren, die gebaut oder gefunden werden, seinen eigenen Strom erzeugen können wenn er genug Benzin findet. Auch ein System aus Solarzellen und Batteriespeichern soll in Beyond Death eingebaut werden.

Crafting, Tiere und Farming

Natürlich wird Beyond Death auch ein Crafting System mit sich bringen. Auf der ganzen Map werden Werkzeuge zu finden sein, mit denen sich Waffen oder andere Werkzeuge craften lassen, die für den Bau des eigenen Unterschlupfs notwendig sind. Im Verlauf der Entwicklung soll das Craftingsystem mit Werkzeugen, Werkbank und Co. sehr umfangreich gestaltet werden, so dass der Spieler nahezu alles erschaffen kann was ihm in den Sinn kommt.

Neben wilden Tieren in der Natur sollen es in Beyond Death auch die Möglichkeit geben, Farmtiere wie Kühe, Schweine und Hühner zu halten.

Auch an die Tiere wurde gedacht. In der Natur finden sich Raub- und Beutetiere, die den Spieler z.B. mit Nahrung oder Fellen versorgen können. Einige Wildtiere sollen sich sogar domestizieren lassen. Obendrein plant der Entwickler auch echte Farmtiere ein, die in der Nähe von verlassenen Bauernhöfen zu finden sein sollen und mit denen man eine eigene Farm betreiben kann. Kühe, Schweine und Hühner sorgen dann, gut geschützt vor hungrigen Zombies, für die Versorgung mit Milch, Fleisch, Eiern und Fell. Farming in Beyond Death wird außerdem das Anpflanzen und die Zucht von essbaren Pflanzen beinhalten, die dann entweder als Tierfutter oder für den eigenen Hunger verwendet werden können.

Multiplayer? Beyond Death soll sich sowohl im Single- als auch im Multiplayer Modus spielen lassen. Spieler sollen die Möglichkeit haben eigene Server zu erstellen und sich im Kampf ums Überleben dann ganz nach ihren eigenen Wünschen im PVP oder im PVE zu bewegen.

Fazit: Nicht noch ein Zombie Crafting Survival wird man denken, nachdem nun bereits viele Spiele dieses Genres deutlich hinter den in sie gesetzten Erwartungen zurück geblieben sind. Jedoch, Entwickler Lionel Nicolas wirkt sehr ehrgeizig und das Projekt Beyond Death bringt einen ganzen Schwung frischer Ideen und viel Reflexion darüber mit, was bei anderen Games bisher falsch gelaufen ist.

Verlassene Fahrzeuge laden in der Welt von Beyond Death zum Plündern ein.

Aktuell wird auf Kickstarter mittels Crowdfunding Geld für die weitere, solide Entwicklung von Beyond Death gesammelt. Der Entwickler möchte mit dem Geld ein kleines Team leidenschaftlicher Mitarbeiter aufbauen, die einen wirklich vielversprechenden Prototyp in ein fertiges Spiel verwandeln. 50.000 Euro sollen mindestens erreicht werden.

Obwohl ich auch schon von Survivalgames enttäuscht wurde, werde ich Beyond Death als Backer unterstützen. Der Weg den das Spiel vor sich hat wird schwierig. Wenn aber alles so zusammen kommt wie es soll, stehen die Chancen nicht schlecht, dass Beyond Death das Genre deutlich mit frischem Wind bereichern kann und mehr wird als nur ein hübscher Prototyp mit tollen Ideen und vielversprechendem Konzept. Wer den Glauben an Survivalgames noch nicht ganz verloren hat, sollte seinen Mut zusammen nehmen und das Projekt unterstützen!

Mehr zum Spiel: Homepage | Kickstarter-Kampagne

 

Werbung

Wir empfehlen die mechanische Gaming Tastatur Lioncast LK30

LIONCAST LK 30 Gamingtastatur
Autor: Piet 119 Beiträge
Liebt Indiegames ★ Spielt selten ein Spiel bis zum Ende durch ★ Kaffee- und Musikjunkie ★ Bart- und Basecap-Träger ★ Macht Sachen im Internet ★ Baujahr 83